Bodo Ramelow vor MDR-Interview irritiert: „Aha, ich soll also schweigen?“

Bodo Ramelow stellt sich am Freitag dem MDR-Sommerinterview. Den Mund halten will er natürlich nicht.
Bodo Ramelow stellt sich am Freitag dem MDR-Sommerinterview. Den Mund halten will er natürlich nicht.
Foto: imago images / Jacob Schröter

Ganz schön irritiert guckte Bodo Ramelow wahrscheinlich aus der Wäsche, als er diese Reaktion las. Auf seiner Facebookseite verkündet der Ministerpräsident, dass er sich am Freitag im MDR-Sommerinterview den Fragen von Moderator Lars Sänger stellt. Doch dann das…

Bodo Ramelow kontert gezielt

Bodo Ramelow schreibt: „Diesen Freitag bin ich zu Gast beim MDR Thüringen im Sommerinterview mit dem Moderator Lars Sänger. Schon jetzt können Sie Ihre Fragen an die Redaktion stellen. Ich freue mich auf das Interview und Ihre Fragen!“

Der MDR lädt nämlich aktuell alle Spitzenkandidaten ein. Online können Zuschauer im Vorfeld Fragen an die Redaktion schicken, die Bodo Ramelow dann von Lars Sänger gestellt bekommt.

Jens D. äußert aber unter dem Facebook-Post seine Gedanken: „Aus Respekt vor der Tatsache, dass der MDR Faschisten immer wieder eine Plattform bietet, sollten die angefragten Vertreter der demokratischen Parteien die Teilnahme an diesem Geplänkel absagen!“

-----------

Das ist Bodo Ramelow:

  • Bodo Ramelow wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbek in Niedersachsen geboren
  • Er ist zum dritten Mal verheiratet, seit 2006 mit Germana Alberti vom Hofe
  • Er hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe
  • Er ist ein deutscher Politiker und gehört zu den Linken
  • Er ist seit dem 4. März 2020 der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
  • Bodo Ramelow war bereits von Dezember 2014 bis 5. Februar 2020 Ministerpräsident
  • Er ist der erste Ministerpräsident eines Bundeslandes, der den Linken angehört

-----------

Damit spielt er auf das Interview mit Björn Höcke von Dienstag an, das schon im Vorfeld für Kritik sorgte. Selbst MDR-Journalisten zweifelten die Einladung durch den Sender an. Mehr dazu liest du hier <<<

Doch Bodo Ramelow, bekannt dafür, dass er auf sozialen Netzwerken auch gerne antwortet, kontert: „Aha, ich soll also schweigen?“

Bodo Ramelow: Nutzer nimmt ihn in Schutz

Darauf erklärt Jens D.: „Nein. Dieses unsägliche Format muss man jedoch nicht bedienen. Der MDR muss endlich begreifen, dass er in den letzten Jahren von Rechtsextremen zu deren Guerillamarketing benutzt wurde und die Redakteure immer wieder Vertreter aus dieser Ecke hofierten. Vor 10 Jahren kam niemand auf die Idee, NPD-Mitglieder zu Talks oder exklusiven Interviews einzuladen.“

----------

Mehr zu Bodo Ramelow:

Bodo Ramelow zeigt klare Kante gegen Corona-Leugner – „Dem ist...“

Bodo Ramelow unterbricht Urlaub und macht dicken Fund – doch alle interessiert nur DAS

Bodo Ramelow schlägt dieses Wahl-Modell vor: „Bräuchten nur einen Wahlgang“

----------

Dann springt Bodo Ramelow Nutzer Volker K. zur Seite: „Da ist was dran, aber sich deshalb in die Ecke stellen und schmollen, das bringt auch nichts!! Bodo ist klug genug, um sich Gehör zu verschaffen!! Schweigen wäre kein Gold in diesem Fall! Venceremos Bodo!!“

Das Sommerinterview mit Bodo Ramelow kannst du am Freitag, 11 Uhr, live auf der Website des MDR sowie auf YouTube verfolgen. (ldi)

+++ Bodo Ramelow hat die Nase voll – und schlägt zurück: „Wer im Glashaus sitzt...“ +++

Zuletzt machte Bodo Ramelow Schlagzeilen, weil er einem AfD-Politiker den Stinkefinger zeigte. Das hat nun Konsequenzen. Hier liest du mehr <<< (ldi)