Thüringen: Mann sammelt Pilze – und macht gefährlichen Fund

Ein Mann aus Thüringen wollte im Wald Pilze sammeln. Doch dann schwebte er plötzlich in Gefahr! (Symbolbild)
Ein Mann aus Thüringen wollte im Wald Pilze sammeln. Doch dann schwebte er plötzlich in Gefahr! (Symbolbild)
Foto: imago images / agefotostock

Sonneberg. In Thüringen sind Pilzsammler am Wochenende statt auf Maronen und Rotkappen auf scharfe Fundstücke gestoßen.

Denn ein Mann im Föritztal im Landkreis Sonneberg (Thüringen) fand stattdessen etwas anderes – und war plötzlich in großer Gefahr. Auch einer Frau stieß im Ilm-Kreis auf etwas wenig Erfreuliches.

+++ Krokodil in Thüringen gesichtet! Es soll mit aufgerissenem Maul an der Unstrut gelegen haben +++

Thüringen: Mann sucht Pilze – und ist plötzlich in Gefahr

Ein Mann aus Thüringen wollte eigentlich nur seinem Hobby nachgehen, und im Wald nach ein paar Pilzen suchen. Auf der Suche nach Steinpilzen, Pfifferlingen und Co. hat ein Pilzsucher stattdessen etwas höchst gefährliches gefunden.

+++ Thüringen: Weltrekord im Freistaat! ER hat das größte... +++

Der Mann war am ehemaligen Grenzstreifen bei Gessendorf unterwegs gewesen und dort auf zwei Minen gestoßen. Sie waren noch scharf! Er rief die Polizei.

-----------------------

Mehr aus Thüringen:

-----------------------

Thüringen: Minen müssen gesprengt werden

Die Beamten sperrten den Bereich daraufhin weiträumig ab. Der Kampfmittelräumdienst rückte an, konnte die scharfen Minen aufgrund ihrer langen Liegezeit aber nicht entschärfen.

+++ Hund: Vorsicht Gift! Tierärzte in Thüringen schlagen Alarm – hier musst du besonders aufpassen +++

Die beiden Minen wurden deshalb kontrolliert gesprengt, es kam niemand dabei zu Schaden. Ob der Pilzesucher trotz Aufregung fündig geworden ist, bleibt unklar.

Frau findet Handgranate im Ilm-Kreis

In einem Waldstück bei Gräfenroda (Ilm-Kreis) entdeckte am Samstag eine Pilzsammlerin eine auf dem Boden liegende Handgranate, berichtete die Polizei. Die Frau verständigte sofort die Polizei.

+++ Gera: Mann wird von Gruppe verfolgt – erst in seiner Wohnung kann das Rätsel gelöst werden +++

Nachdem der Fundort weiträumig abgesperrt worden war, konnte die Handgranate schließlich durch einen hinzugerufenen Munitionsbergungsdienst gesichert werden. (fno)