Krokodil in der Unstrut: Spaziergänger will das Tier HIER erneut gesehen haben!

Treibt ein Krokodil in der Unstrut in Thüringen sein Unwesen? Seit Tagen wird nach dem Reptil gesucht.
Treibt ein Krokodil in der Unstrut in Thüringen sein Unwesen? Seit Tagen wird nach dem Reptil gesucht.
Foto: dpa/Sebastian Willnow

Schönewerda. Das vermeintliche Krokodil in der Unstrut in Thüringen hält die Thüringer weiter in Atem.

Treibt sich tatsächlich ein Krokodil an der Grenze zu Sachsen-Anhalt herum? Zumindest will ein Spaziergänger das Reptil nun erneut gesichtet haben!

Krokodil in der Unstrut: Treibt es sich HIER herum?

In der Nähe von Roßleben hat es am Dienstagabend offenbar eine weitere Sichtung eines Krokodils gegeben. Dies bestätigte Heinz-Ulrich Thiele, Sprecher des Landratsamtes, der mit den Experten in Kontakt steht.

Ein Spaziergänger will das Krokodil dort an der Unstrut gesehen haben. „Wir nehmen diese Hinweise sehr ernst“, hatte Kyffhäuserkreis-Landrätin Hochwind-Schneider schon am Montag erklärt.

Zwischen 18 und 19 Uhr habe ein Spaziergänger am Fluss ein solches Reptil bemerkt. Ob es sich dabei wirklich um ein Krokodil gehandelt hat, bleibt zunächst ungeklärt.

Krokodil in der Unstrut: Kot stammt von anderem Tier

Wie das Landratsamt Kyffhäuserkreis am Mittwochmorgen bekannt gab, handelt es sich bei einer gefundenen Kot-Probe nicht um Krokodil-Kot. „Es handelt sich sehr wahrscheinlich um Fuchs-Kot“, sagte ein Sprecher des Landratsamts gegenüber der Bild. Damit ist weiterhin nicht geklärt, ob das Reptil in der Unstrut sein Unwesen treibt.

Vorsorglich bleiben trotzdem alle Radwanderwege entlang des Gewässers gesperrt ebenso wurde der Bootsverkehr auf der Unstrut eingestellt. Noch am Nachmittag war ein Futterköder, ein Huhn, ausgelegt worden. Der Landkreis hatte absichtlich nicht verraten, wo sich dieser befindet.

________________

Mehr zum Thema:

________________

Experten vermuten aktuell, dass sich das Krokodil in ein Versteck zurückgezogen hat, so die „Thüringer Allgemeine“.

Krokodilsichtung hält Behörden seit Sonntag auf Trab

Am Sonntag stellten Einsatzkräfte die Suche nach dem Krokodil erfolglos ein. Eine Pferdebesitzerin hatte geschildert, wie sie das Reptil mit aufgegrissenem Maul am Ufer gesehen habe. Darauf sprach der Kyffhäuserkreis eine Warnung aus. (mb)