Afrikanische Schweinepest in Thüringen: Ministerium fordert Bürger jetzt DAZU auf

Das Thüringer Gesundheitsministerium um Ministerin Heike Werner (Linke) warnt vor der Afrikanischen Schweinepest.
Das Thüringer Gesundheitsministerium um Ministerin Heike Werner (Linke) warnt vor der Afrikanischen Schweinepest.
Foto: imago images / pictureteam

Erfurt. Die Afrikanische Schweinepest hat Deutschland erreicht und in Thüringen nehmen die Sorgen zu, dass sie sich auch im Freistaat verbreitet. Schon jetzt warnt der Bauernverband vor einem Preisverfall beim Fleisch.

Das Thüringer Gesundheitsministerium hat deshalb einen Auftrag an die Bürger.

Afrikanische Schweinepest in Thüringen: Ministerium mit wichtiger Forderung

Am Donnerstag war ein Kadaver eines der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infizierten Wildschweins in Brandenburg nahe der deutsch-polnischen Grenze gefunden worden.

+++ West-Nil-Virus in Thüringen angekommen: Besonders diese Tierhalter werden gewarnt +++

Nach Angaben von Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) bereite sich das Land bereits seit 2017 auf eine mögliche Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vor. Dafür sei unter anderem eine Sachverständigengruppe eingerichtet worden.

----------------

Afrikanische Schweinepest:

  • Virusinfektion, die ursprünglich in Afrika beheimatet ist
  • wird durch direkten Tierkontakt, über Zeckenstiche oder durch den Verzehr von Stechfliegen, die infiziertes Blut in sich tragen, übertragen
  • verseuchte Fleischwaren, wie z. B. Salami oder Schinken können bis zu sechs Monaten ansteckungsfähig bleiben
  • erkrankte Tiere scheiden das Virus über Kot, Harn und Nasensekret aus und bilden somit die Ansteckungsquelle für weitere Schweine
  • für den Menschen oder andere Tierarten ist das Virus ungefährlich

----------------

Nach dem ersten bestätigten Fall einer Infektion mit der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland hat das Thüringer Gesundheitsministerium nun dazu aufgerufen, tote Wildschweine beim jeweiligen Veterinäramt zu melden.

Werner sagte am Donnerstag, sie nehme die neue Situation sehr ernst. „Das Verbot des Mitbringens von tierischen Lebensmitteln aus den betroffen Gebieten außerhalb Deutschlands sollte unbedingt beachtet werden“, betonte Werner.

Afrikanische Schweinepest in Thüringen: Bauern warnen vor Preisverfall bei Fleisch

Der Thüringer Bauernverband warnte unterdessen vor einem Preisverfall bei deutschem Schweinefleisch durch den Ausbruch der Krankheit in Deutschland. Der Befund habe weitreichende Folgen für die Schweinezüchter, erklärte der Bauernverband. „Es ist zu befürchten, dass der Export und damit auch der Preis für Schweinefleisch einbrechen werde, da die meisten Staaten, wie China, nur Fleisch aus ASP-freien Ländern akzeptieren“, erklärte der Präsident des Thüringer Bauernverbandes, Klaus Wagner.

----------------

Mehr aus Thüringen:

----------------

Wagner forderte die Bundesregierung auf, sich für die Anerkennung einer Regionalisierung beim Export einzusetzen. „Exportbeschränkungen dürfen nur dort wirken, wo die ASP auch aufgetreten ist. Nur so wird es möglich sein, weiter Schweinefleisch aus Regionen wie Thüringen zu exportieren, die nicht von der ASP betroffen sind“, erklärte Wagner.

+++ Corona in Thüringen: Zahlen schnellen in die Höhe ++ Polterabend im Saale-Orla-Kreis Superspreader-Event? +++

Die Thüringer CDU-Fraktion forderte von der Landesregierung Informationen, welche Auswirkungen ein Ausbruch der Schweinepest in Thüringen hätte und wie gegengesteuert werden soll. Das Thema soll auf Antrag der CDU-Fraktion nächste Woche im Landwirtschaftsausschuss besprochen werden. (dpa)