Thüringen: Große Probleme bei Corona-Hilfen „chaotische Verhältnisse im Landesverwaltungsamt“

In Thüringen müssen die Menschen lange auf Geld warten. (Symbolbild)
In Thüringen müssen die Menschen lange auf Geld warten. (Symbolbild)
Foto: imago images / MiS

In Thüringen gibt es große Probleme bei der Auszahlung von Corona-Hilfen. Tausende Anträge auf Entschädigung wegen Verdienstausfalls in der Corona-Krise noch nicht bearbeitet worden.

Bislang gingen 11 897 Anträge in Thüringen ein, von denen erst über 2915 entschieden wurde, wie aus Zahlen des Landesverwaltungsamtes in Weimar hervorgeht, über die der MDR am Freitag zuerst berichtete. Von den rund 12 000 Anträgen bezogen sich 9135 auf Verdienstausfälle wegen einer Quarantäne und 2762 auf Verdienstausfälle wegen der Kinderbetreuung.

Thüringen: „Unternehmen nicht im Stich lassen“

Von den bereits bearbeiteten Anträgen wurden 509 abgelehnt, 454 wurden den Antragstellern zurückgenommen und 1952 wurden positiv beschieden.

Die CDU-Fraktion Thüringen forderte Umschichtungen von Personal innerhalb des Landesverwaltungsamtes und einfachere Regeln für die Genehmigung und Auszahlung der Entschädigungen. „Die zum Teil monatelangen Bearbeitungszeiten sind inakzeptabel und deuten auf chaotische Verhältnisse im Landesverwaltungsamt hin“, erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der Thüringer CDU-Fraktion, Martin Henkel.

--------

Mehr News aus Thüringen:

Thüringen: Autofahrer baut Unfall bei Überholmanöver – dann kommt DAS ans Licht

Afrikanische Schweinepest in Thüringen: Ministerium fordert Bürger jetzt DAZU auf

West-Nil-Virus in Thüringen angekommen: Besonders diese Tierhalter werden gewarnt

--------

Ähnliche Forderungen kamen von den Liberalen in Thüringen. FDP-Fraktionschef Thomas Kemmerich lobte die Arbeit der Verwaltungsmitarbeiter. „Die Landesregierung darf aber sowohl Mitarbeiter als auch betroffene Unternehmen nicht im Stich lassen“, erklärte Kemmerich. (dpa)