Thüringen: Mehr als 300 Corona-Demos – Polizei stellt Schockierendes fest

Hunderte Corona-Demos wie diese in Erfurt hat es in Thüringen gegeben. Unter den Teilnehmern sind viele Rechtsextreme. (Archivbild)
Hunderte Corona-Demos wie diese in Erfurt hat es in Thüringen gegeben. Unter den Teilnehmern sind viele Rechtsextreme. (Archivbild)
Foto: dpa

Etwa 320 Proteste gegen die Corona-Politik haben Sicherheitsbehörden in Thüringen zwischen Anfang April und Anfang Juni gezählt.

Darunter waren Kundgebungen ebenso wie Demonstrationen und Autokorsos in Thüringen, heißt es in der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Thüringen: Drama am Wochenende! Zwei Tote an Thüringer Seen

Hund in Thüringen: Tierpflegerin mit berührenden Worten über einen harten Job – „Das Problem ist, ...“

Thüringen: Irre Szenen in Nordhausen! Streit eskaliert gleich drei Mal auf der Hauptstraße

Thüringen auf der großen Leinwand: DIESE Kinofilme wurden im Freistaat gedreht

-------------------------------------

An den Veranstaltungen nahmen manchmal nur drei, manchmal aber auch einige hundert Menschen teil. Viele dieser Proteste waren nicht als solche angemeldet, sodass für sie auch keine Hygieneauflagen verhängt worden waren.

Polizei meldet viele Teilnehmer aus rechtsextremer Szene

Bei den Protesten waren nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden immer wieder auch Mitglieder der rechtsextremen Szene mit dabei.

----------------------

Das ist Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat 2,1 Millionen Einwohner und ist 16.000 Quadratkilometer groß
  • Landeshauptstadt und größte Stadt: Erfurt
  • weitere wichtige Städte sind Jena, Gera und Weimar
  • liegt im Zentrum von Deutschland
  • 2.133.378 Einwohner
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Die Linke)
  • Regierungsparteien sind Die Linke, SPD und Die Grünen

-----------------------------

Allerdings hätten sich dort auch solche Teilnehmer unter anderem antisemitisch, rassistisch oder rechtsmotiviert geäußert, die der Polizei oder dem Verfassungsschutz zuvor nicht als Rechtsextreme aufgefallen waren. (dpa/fb)