Lost Places in Thüringen: Jahrhunderte altes Schloss soll abgerissen werden – plötzlich gibt es Hoffnung

Lost Places in Thüringen: Besteht bei einer alten Schlossruine noch Hoffnung auf Erhalt? (Symbolbild)
Lost Places in Thüringen: Besteht bei einer alten Schlossruine noch Hoffnung auf Erhalt? (Symbolbild)
Foto: imago images / Hohlfeld; Screenshot Google Maps; (Montage: THÜRINGEN24)

Eisenberg. In den letzten 30 Jahren hat sich dieses Schloss zu einem Lost Place in Thüringen entwickelt.

Die Rede ist vom Schloss Friedrichstanneck in Eisenberg im Saale-Holzland-Kreis (Thüringen). Seit 1995 steht es leer, fiel vermehrt Vandalismus zum Opfer. Mehrfach war bereits in Abriss der Ruine im Gespräch – doch das letzte Wort ist offenbar noch nicht gesprochen.

Lost Places in Thüringen: Besteht noch Hoffnung für Schloss Friedrichstanneck?

Das Schloss Friedrichstanneck wurde erstmals vor einem halben Jahrtausend im Jahr 1542 als Rittergut erwähnt. Über die Jahrhunderte ging es durch den Besitz mehrerer Adeliger oder Unternehmer, in der DDR wurde es zweckentfremdet als Wohnraum, Museum und Jugendclub genutzt. Heute gehört es der Eisenberger Wohnungsgesellschaft.

Die Thüringer Denkmalbehörde hatte Schloss Friedrichstanneck bereits vor vielen Jahren unter Auflagen für den Abriss freigegeben. Doch eine erneute Untersuchung könnte verhindern, dass dieses historische Denkmal verschwindet.

----------------

Mehr von uns:

----------------

Denn die Eigentümergesellschaft hat nun ein architekturtechnisches Gutachten in Auftrag gegeben, das entscheiden soll, ob es noch Hoffnung auf einen Erhalt des Schlosses gibt.

Sanierungskosten stehen im Vordergrund

Dabei gehe es vor allem darum, „wie hoch die Kosten sind, um das zu sanieren“. Das bestätigte Uwe Hofmann, Geschäftsführer der Eisenberger Wohnungsgesellschaft, auf Anfrage von THÜRINGEN24.

+++ Thüringen: Fachwerkhaus in Flammen – ein Mann atmet zu viel Rauch ein +++

Die finale Entscheidung, was mit dem Gebäude geschieht, falle dann im Aufsichtsrat. (at)