Thüringen: Streit um Frau endet blutig – Mann sticht mit Messer zu

In Thüringen endete ein Wortgeflecht blutig – und mit einer Verhaftung. (Symbolfoto)
In Thüringen endete ein Wortgeflecht blutig – und mit einer Verhaftung. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern in Thüringen zückte ein Beteiligter plötzlich ein Messer. Er ist in Haft.

Thüringen: Streit wegen einer Frau endet in Messerstecherei

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend in Suhl. Weil eine junge Frau von einem Mann beleidigt wurde, kam es zu einem Wortgefecht mit anschließenden tumultartigen Handgreiflichkeiten zwischen zwei Personengruppen aus je sechs Männern unterschiedlicher Nationalitäten.

+++ Thüringen: Kuriose Auszeichnung! Das beste Bier kommt aus dem Freistaat +++

Dabei wurden auch Flaschen geworfen, wodurch allerdings niemand verletzt wurde. Dann zog ein 24-Jähriger Mann mit libyscher Herkunft ein Messer und stach es einem 19-jährigen Iraner in den Rücken. Ein weiterer Mann erlitt leichte Schnittverletzungen am Bein.

Beide Verletzte kamen zur Behandlung ins Krankenhausen. Der 24-jährige Messerstecher wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

+++ Corona in Thüringen: Steigende Zahlen im Weimarer Land – Regierung fordert Besuchsverbot in Pflegeheimen +++

Ein politisches Motiv für die Tat ist nicht erkennbar. Die Ermittlungen dauern an. (dpa)