A4-Crash: Lkw will langsam rechts ranfahren – dann kracht es richtig

Auf der A4 in Thüringen sind zwei Lkw aufeinander gekracht. (Symbolbild)
Auf der A4 in Thüringen sind zwei Lkw aufeinander gekracht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Die Videomanufaktur

Gera. Auf der A4 hat die Kollision zweier Sattelzüge am Montagabend Verkehrsbehinderungen und einen sechsstelligen Sachschaden verursacht.

A4 in Thüringen: Lkw fährt rechts ran und wird übersehen

Laut Polizeiangaben war ein Lkw zunächst in Richtung Frankfurt am Main unterwegs gewesen, als er zwischen den Anschlussstellen Gera-Langenberg und Rüdersdorf wegen technischer Probleme langsamer wurde und auf den Standstreifen wechselte.

Ein nachfolgender Sattelzug fuhr zu weit nach rechts und kollidierte mit der linken Seite des anderen Lkw. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, ihre Ladung verteilte sich auf der kompletten Fahrbahn.

___________

Mehr Themen:

Saale-Orla-Kreis: Fußgänger (66) wird in der Dunkelheit von Auto erfasst – tot!

Thüringen: Traurige Gewissheit nach sieben Wochen – verbrannte Motorradfahrerin ist identifiziert

Dieser Mann läuft in Feuerwehr-Montur von Hamburg nach Sömmerda – und das hat einen ernsten Hintergrund

___________

Es entstand ein Sachschaden von etwa 120 000 Euro.

A4 für mehrere Stunden gesperrt

Die Autobahn musste in Richtung Frankfurt am Main zeitweise gesperrt werden, hieß es. Die Sperrung konnte nach wenigen Stunden am frühen Dienstagmorgen aufgehoben werden. (dpa)