Nordhausen: Brenner warten 25 Jahre lang – jetzt öffnen sie ihr einzigartiges Fass

Echter Nordhäuser – die Traditionsbrennerei in Nordhausen.
Echter Nordhäuser – die Traditionsbrennerei in Nordhausen.
Foto: imago images / Karina Hessland

Bei einer Traditionsbrennerei in Nordhausen (Thüringen) herrscht große Aufregung. Gepaart mit Stolz.

Die Brenner aus Nordhausen haben 25 Jahre lang gewartet – auf einen Kornbrand.

Neuer Kornbrand bereichert Brennkunst in Nordhausen

So lange musste der Kornbrand nämlich in einem Eichenfass reifen. „Es gibt nur ein einziges Fass, das mit dem
Destillat gefüllt wurde. Daher ist die Anzahl der Flaschen auf 777 Stück limitiert“, so Thomas Müller, Leiter der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei.

Während der vergangenen 25 Jahre haben die Brennmeister ihr „Meisterstück“ immer wieder begutachtet. Der Kornbrand wurde in einer historischen Brennblase destilliert – und entwickelte so seine roggenechte Charakteristik.

------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------

Goldmedaille für das Meisterstück

Die Spezialität der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei wurde beim „Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW)“ des Meininger Verlages bereits mit „Gold“ ausgezeichnet. Die 777 Karaffenflaschen werden von Hand nummeriert und kosten stolze 179 Euro.

Echter Nordhäuser – Brennkunst mit Tradition

In Nordhausen wird schon seit dem Jahr 1507 Korn gebrannt – und damit so lange wie sonst nirgendwo auf der Welt. 1789 entstand in Nordhausen das weltweit erste Reinheitsgebot für Korn: Zwei Drittel Roggen, ein Drittel Gerste. Es gilt bis heute. (ck)