Thüringen: Sanitäter wollen bewusstlosem Mann helfen, plötzlich werden sie verfolgt

Thüringer Sanitäter wollten einem bewusstlosen Mann helfen, doch plötzlich wurden sie verfolgt. (Symbolbild)
Thüringer Sanitäter wollten einem bewusstlosen Mann helfen, doch plötzlich wurden sie verfolgt. (Symbolbild)
Foto: imago images/epd

Sömmerda. Sie wollten helfen und mussten letztlich fliehen: Rettungssanitäter wollten am Montagabend einen Mann in Sömmerda (Thüringen) versorgen. Doch der Einsatz kippte, die Rettungskräfte waren plötzlich in Gefahr.

Thüringen: Rettungssanitäter werden in Sömmerda verfolgt

Wegen eines medizinischen Notfalls rückten die Einsatzkräfte zur Albert-Schweizer-Straße aus. Ein 30-jähriger Mann war bewusstlos in seiner Wohnung aufgefunden worden.

Als die Rettungssanitäter vor Ort eintrafen, erlangte der Mann sein Bewusstsein zurück. Doch statt Hilfe anzunehmen, ging er mit Fäusten auf die Helfer los. Dabei ist ein 48-jähriger Sanitäter leicht verletzt worden.

_______________

Mehr Themen aus Thüringen:

Thüringen: Wohnhaus in Lengenfeld in Flammen! Polizei warnt Anwohner

Erfurt „traut sich" und feiert „Altstadtherbst" – doch eine Corona-Regel ärgert die Erfurter gewaltig

Thüringen: ÖPNV-Warnstreik! Jena, Gera, Erfurt – Schüler und Pendler erwartet Mega-Chaos

_______________

Sanitäter können aggressiven Mann abschütteln

Die Sanitäter ergriffen die Flucht, doch der 30-Jährige folgte ihnen unaufhaltsam. Schließlich gelang es ihnen, den eigentlichen Patienten abzuschütteln.

Bei Eintreffen der Polizei hatte der 30-Jährige wiederum die Flucht ergriffen. Die Polizei konnte den Mann aufgreifen. Den alkoholisierten Rüpel erwartet eine Anzeige. (mb)