Thüringen: Kritik an Feuerwehr-Verband – weil ER dort eine Rede hielt: „Widerlich“

Beim Feuerwehr-Verband Thüringen ließ sich ein Mann blicken, der für ordentlich Kritik sorgt. (Symbolbild)
Beim Feuerwehr-Verband Thüringen ließ sich ein Mann blicken, der für ordentlich Kritik sorgt. (Symbolbild)
Foto: imago images / Martin Wagner / Karina Hessland (Montage: Thüringen24)

Erfurt. Scharfe Kritik am Feuerwehr-Verband Thüringen! Am 26. September fand die 92. Verbandsversammlung statt. Die Mitglieder luden dazu auch Politiker ein. Doch einer der Gäste sorgt für Entsetzen.

Im Congress-Center der Messe Erfurt wurden Mitglieder des Feuerwehr-Verbands aus Thüringen (ThFV) geehrt. Der scheidende Verbandsvorsitzende Lars Oschmann erhielt sogar die „Goldene Ehrennadel“ des Deutschen Feuerwehrverbands.

Thüringen: Sein Auftritt wird nicht erwähnt

Auch Ministerpräsident Bodo Ramelow hielt laut Bericht des Verbands eine Rede. Er soll gesagt haben: „Wir sind in Thüringen stolz darauf, dass wir uns auf unsere Freiwilligen Feuerwehren verlassen können, denn flächendeckend haben wir nur sie.“

Pressesprecher Karsten Utterodt wurde außerdem zum neuen Vorsitzenden gewählt. Blumen wurden überreicht und natürlich gefeiert – eine typische Versammlung, wie man sie kennt.

-------------------------

Das ist das Bundesland Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat rund 2,1 Millionen Einwohner auf 16.000 Quadratkilometer Fläche
  • Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt
  • weist eine hohe Dichte an wichtigen Kulturstätten auf, darunter das „Klassische Weimar“ (Unesco-Weltkulturerbe), das Bauhaus in Weimar und die Wartburg bei Eisenach
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Die Linke), regierende Parteien sind Die Linke, SPD, Grüne

----------------------

Doch was der Bericht des Feuerwehr-Verbands Thüringen nicht wiederspiegelt, ist die Rede eines Gastes, der für scharfe Kritik sorgt.

Denn AfD-Vorsitzender Björn Höcke – von seinen Hatern auch liebevoll „Bernd“ genannt – hielt eine Rede. So zeigt er es zumindest in seinem eigenen Instagram-Profil. Er schrieb: „Heute bin ich zu Gast beim Landesfeuerwehrverband. In meinem Grußwort habe ich deutlich gemacht, dass wir als AfD-Fraktion fest an der Seite der Feuerwehren stehen.“

Doch sein Auftritt wurde in dem Bericht des Verbandes mit keinem Wort erwähnt. Hier findest du ihn <<<

Das fiel auch Jan Ole Unger, Pressesprecher der Feuerwehr Hamburg, auf: „Offenbar durfte Björn Höcke ein Grußwort bei der Verbandsversammlung beim Thüringer sprechen. Ich bin sowas von entsetzt.“

Auf Twitter teilt er seine Meinung – und ist damit nicht alleine. Etliche Nutzer sind schockiert über diesen Gast beim Feuerwehr-Verband Thüringen.

Hier eine Auswahl der Kommentare:

  • „Kann man da noch zusehen, ohne mit allen aufrechten Demokraten aufzustehen und sich dagegen zu stemmen? Ich fasse es nicht.“
  • „Das ist wirklich nicht mehr zu fassen! Hoffentlich kommt aus dem Norden nun auch kräftiger Gegenwind gegen diese offensichtlichen Strömungen.“
  • „Einfach enttäuschend solchen Menschen eine Plattform zu bieten.“
  • „Schlicht das Letzte....“
  • „Bah, da kommt mir das Frühstück wieder hoch...so viel Scheinheiligkeit.“
  • „Das ist ja widerlich!“
  • „Was stimmt denn bei euch nicht? Wer dem Mann eine Bühne gibt unterstützt ihn und seine menschenverachtende Politik. Schämt euch in Grund und Boden. Ich bin so enttäuscht.“

Was am meisten schockiert: In einer Stellungnahme vom 13. August dieses Jahres, in der es um Diskriminierung und Sexismus geht, hat sich der Feuerwehr-Verband Thüringen noch von der AfD deutlich distanziert.

+++ Björn Höcke: Das dachte sein Vater wirklich über den Mauerfall +++

Thüringen: Ehemaliger Vorsitzender soll kein AfD-Anhänger sein

Der ehemalige Verbandsvorsitzende Lars Oschmann schrieb: „...wie die konstruierte Debatte um die AfD-Nähe vor einigen Monaten. Wer mich, meine Einstellungen und meine Werte kennt und diese Diskussionen verfolgt hat, dem musste eigentlich klarwerden, wie absurd die Berichterstattung zu dem Zeitpunkt war.“

Damit geht Oschmann vom ThFV Thüringen auf eine Anschuldigung einer Angestellten gegen den Deutschen Feuerwehr-Verband ein. Sie soll sich von einigen Mitgliedern des Verbands diskriminiert und sexuell belästigt gefühlt haben. Im Zeitraum von Juli 2016 bis November 2019 soll es zu den Vorfällen gekommen sein.

+++ Thüringen: Tierheim mit erschütternder Botschaft – „Schwierig, die Freude an unserer Tätigkeit zu behalten“ +++

Thüringen: Das sagt der aktuelle Vorsitzende zum Vorwurf

Der ehemalige Vorsitzende aus Thüringen, Lars Oschmann, stellt in Bezug auf die AfD klar: „Die gegen meine Person erhobenen Vorwürfe sind konstruiert und entbehren jeglicher Grundlage.“ Hier liest du das komplette Statement <<<

Thüringen24 hat beim neuen Vorsitzenden aus Thüringen um ein Statement zur Kritik an dem Auftritt von Björn Höcke gebeten. Karsten Utterodt teilt mit: „Wie zu jeder Delegiertenversammlung des ThFV, wurden die im Thüringer Landtag vertretenden Fraktionen im Rahmen der politischen Neutralität eingeladen. Die Fraktionen haben die Möglichkeit, ein kurzes Grußwort zu Feuerwehrthemen zu halten.“

----------

Mehr News aus Thüringen:

----------

Weiter sagt er: „Die Reaktion der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf die Rede der AfD-Fraktion war deutlich anders, als auf die Reden der anderen Fraktionen. Der Thüringer Feuerwehrverband distanziert sich ausdrücklich von den politischen Ansichten des Herrn Höcke.“

Wie genau die Reaktion der Mitglieder aus Thüringen auf die Rede von Björn Höcke ausfiel, wird aber nicht erläutert.