Thüringen: In dieser Gemeinde steht das Wahlergebnis auf der Kippe – wegen Gummibärchen!

In einer Gemeinde in Thüringen gibt es Kontroversen nach einer Wahl – wegen Gummibärchen! (Symbolbild)
In einer Gemeinde in Thüringen gibt es Kontroversen nach einer Wahl – wegen Gummibärchen! (Symbolbild)
Foto: imago images / Reichwein

Unstrut-Hainich-Kreis. Es klingt zunächst völlig skurril! Das Ergebnis einer Wahl in Thüringen ist angefochten worden – offenbar wegen einer Tüte Gummibärchen. Jetzt tagt die Kommunalaufsicht!

Thüringen: Wahlergebnis gefährdet – wegen Gummibärchen

Anfang September ist in der thüringischen Landgemeinde Nottertal-Heilinger Höhen im Unstrut-Hainich-Kreis der Bürgermeister gewählt worden. Die Wähler entschieden sich zu 58 Prozent für den CDU-Kandidaten Hans-Joachim Roth. So weit, so gut...

+++ Erfurt: Beliebte Kulturstätte vor dem Aus? Besitzer macht Stadt schwere Vorwürfe +++

Doch nun wurde die Wahl in der Gemeinde in Thüringen angefochten. Der Grund: Roth habe am Wahltag in den Wahllokalen Gummibärchen an die Wahlhelfer verteilt, berichtet der MDR Thüringen.

Jetzt stehe die Frage im Raum, ob die Wahl damit unerlaubt beeinflusst worden ist. Die Kommunalaufsicht will im Laufe der Woche darüber entscheiden.

-----------------------

Mehr News aus Thüringen:

-----------------------

Roth selbst wollte laut MDR nur ein Dankeschön an die Helfer loswerden. Bereits seit 2012 sei das seine Art, Danke zu sagen. Das Verteilen von Gummibärchen am Wahltag sei die einzige Möglichkeit gewesen, alle Wahlhelfer in der Landgemeinde in Thüringen zu erreichen. (fno)