Thüringen: Pferde-Ripper sticht wieder zu – Stute überlebt knapp

In Thüringen ist erneut ein Pferd auf einer Weide verletzt worden. Die Polizei warnt Pferdebesitzer! (Symbolbild)
In Thüringen ist erneut ein Pferd auf einer Weide verletzt worden. Die Polizei warnt Pferdebesitzer! (Symbolbild)
Foto: imago images / CHROMORANGE

Branderode. Die brutalen Angriffe auf Pferde in Thüringen reißen einfach nicht ab... Schon wieder ist eine Stute mutmaßlich Opfer von Tierquälern geworden.

Im Landkreis Nordhausen (Thüringen) wurde das Tier durch mehrere Schnittverletzungen übel zugerichtet.

Thüringen: Erneut Pferd auf einer Weide verletzt

Die Tat ereignete sich am Wochenende in Branderode im Landkreis Nordhausen. Unbekannte verschafften sich Zutritt zur Weide und verletzten dort eine Stute.

+++ Jena: Pferde-Ripper sticht wieder zu! Tiere überleben nur durch Glück +++

Das Pferd wurde mit mehreren Schnittwunden aufgefunden. Es überlebte die Tat, musste aber von einem Tierarzt behandeln werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Sie fragt:

  • Wer hat etwas beobachtet?
  • Wem sind Personen, die sich in der Nähe von Pferdekoppeln verdächtig verhielten, oder Fahrzeuge aufgefallen?

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Corona: Jena muss drastischen Schritt gehen ++ Eichsfeld verschärft Regeln

Hunde-Liebhaber aufgepasst! Grausamer Plan aufgedeckt

Norma: Räuber bedroht Kassiererinnen und erbeutet Geld – dieser Mann wird gesucht!

----------------------------

Polizei warnt Pferdebesitzer!

Die Polizei weist Pferdebesitzer daraufhin, weiterhin besonders achtsam zu sein – der Pferde-Ripper kann überall zuschlagen.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Nordhausen unter der 03631/960 entgegen. Ob es Zusammenhänge mit ähnlich gelagerten Vorfällen in Thüringen gibt, wird derzeit geprüft. (fno)