Thüringen: Grippesaison steht bevor – Ärzte warnen vor schweren Krankheitsverläufen

Die vergangene Grippesaison hat Thüringen hart erwischt. Ärzte warnen nun.
Die vergangene Grippesaison hat Thüringen hart erwischt. Ärzte warnen nun.
Foto: Marcus Brandt/dpa

Sömmerda. Im Kampf gegen eine zunehmende Impfmüdigkeit setzt das Thüringer Gesundheitsministerium auf verstärkte Aufklärung über den Nutzen von Impfungen.

Ministerin Heike Werner (Linke) gibt am Mittwoch (11.00) den Startschuss für eine neue Impfkampagne für unterschiedliche Altersgruppen.

Vergangene Grippesaison traf Thüringen schwer

Im Blick dabei steht angesichts Jahreszeit vor allem die Grippeschutzimpfung. Die zurückliegende Grippesaison 2019/20 war in Thüringen mit mehr als 9000 Erkrankten eine der schwersten der vergangenen Jahre.

Sie brach jäh ab, als im März wegen der Corona-Pandemie das öffentliche Leben heruntergefahren wurde und Schulen und Kindergärten schlossen.

______________

Mehr Themen aus Thüringen:

______________

Ärzte warnen: Grippe und Corona kann zu schweren Krankheitsverläufen führen

Wegen jetzt wieder steigenden Corona-Infektionszahlen hatte bereits die Landesärztekammer dringend zur Grippeschutzimpfung geraten.

Eine gleichzeitige Infektion mit dem Corona- und einem Grippevirus kann aus Ärztesicht zu schweren Krankheitsverläufen führen. Eine Impfung gegen Covid-19 gibt es noch nicht. (dpa)