Bodo Ramelow wegen Corona-Kurs in der Kritik – jetzt wird er sogar mit Donald Trump verglichen

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) steht wegen seiner Corona-Politik in der Kritik.
Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) steht wegen seiner Corona-Politik in der Kritik.
Foto: imago images / Jacob Schröter

Erfurt/Berlin. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte sich offen gegen einen weiteren Lockdown wegen der Corona-Pandemie ausgesprochen – trug die Entscheidung von Bund und Ländern am vergangenen Mittwoch dann aber doch mit.

Allerdings weicht der Freistaat in der aktuellen Corona-Verordnung in einigen Punkten von den anderen Bundesländern ab. Für seinen Alleingang erntet Bodo Ramelow aber heftige Kritik von vielen Seiten.

Bodo Ramelow wegen Corona-Politik schwer in der Kritik

Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte zunächst ausgeschlossen, einen zweiten Lockdown mitzutragen, beugte sich aber letztlich den Entscheidungen der Bund- und Länderkonferenz am vergangenen Mittwoch.

Die Corona-Verordnung in Thüringen erlaubt aber im Vergleich zu anderen Bundesländern beispielsweise, dass „körpernahe Dienstleistungen“ wie Tattoo-, Kosmetik-, und Nagelstudios weiterhin geöffnet bleiben dürfen.

-------------------------

Das ist Bodo Ramelow:

  • Bodo Ramelow wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbek in Niedersachsen geboren
  • Er ist ein deutscher Politiker und gehört zu den Linken
  • Er ist zum dritten Mal verheiratet, seit 2006 mit Germana Alberti vom Hofe
  • Er ist seit dem 4. März 2020 der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
  • Bodo Ramelow war bereits von Dezember 2014 bis 5. Februar 2020 Ministerpräsident
  • Er ist der erste Ministerpräsident eines Bundeslandes, er den Linken angehört

-------------------------

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider hat den Linken-Politiker für seine Corona-Politik nun aber heftig kritisiert.

+++ Bodo Ramelow teilt sehr emotionale Bilder „Es gibt schwere Stunden und bittere Tage“ +++

„Ministerpräsident Ramelow irrlichtert durch die Corona-Krise und gefährdet so die Wirkung der gemeinsamen Beschlüsse von Ländern und Bund“, sagte Schneider gegenüber der „Thüringer Allgemeinen Zeitung“.

-------------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------------

Ramelow würde den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zu dem Virus offenbar nicht ernst genug nehmen. Der Ministerpräsident hatte die Zahl der in Thüringen mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen relativiert und gesagt: „Die Wahrscheinlichkeit oder die Anzahl von wirklich an Covid-19-Verstorbenen ist in Thüringen sehr gering“.

+++ Corona in Thüringen: Trotz bundesweiter Schutz-Verordnung – das ist im Freistaat weiterhin erlaubt! +++

Bodo Ramelow: Donald-Trump-Vergleich von SPD-Abgeordnetem

Dafür fehlt Schneider vollends das Verständnis. „Weltweit gibt es 1,2 Millionen Todesopfer und Ramelow hat nichts Besseres zu tun, als diese Gefahr aus falsch verstandener Imagepflege zu relativieren. Das erinnert in Ansätzen an die fatale Verharmlosung des Virus durch Donald Trump.“

Mehr zu der Kritik an Bodo Ramelow bei der Thüringer Allgemeine. (fno)