Thüringen: Post vom BKA verunsichert Bürger – das steckt dahinter!

Foto: imago images

Wer sich in Thüringen nichts zu Schulden kommen lässt, der sollte auch keine Post vom Bundeskriminalamt (BKA) bekommen. Oder?

Anscheinend doch! Denn Tausende Menschen in Thüringen haben in den vergangenen Wochen über einen entsprechenden Brief gewundert. Ist der echt oder ein Fake?

Thüringen: Tausende erhalten Post vom BKA – das steckt hinter den Briefen

Tatsächlich handelt es sich um ein offizielles Schreiben, doch Panik braucht deswegen nicht aufzukommen. Per Zufall hat das BKA 120.0000 Menschen in Deutschland ausgewählt, die an einer regelmäßigen Opferbefragung teilnehmen.

Die behandelt ein wichtiges Thema: „Sicherheit und Kriminalität in Deutschland“. Mit der Befragung wollen die Experten das Wissen über Kriminalität und den Schutz davor zu verbessern. Dazu benötigen sie Daten zum Dunkelfeld – also Taten, von denen der Polizei bisher nichts bekannt geworden ist.

Das wird erforscht – und du kannst ein Teil davon sein

Erforscht werden auch die Umstände und Folgen des Opferwerdens, das Ausmaß der Furcht vor Kriminalität und die Wahrnehmung der Arbeit der Polizei. Nimmt du daran teil, hilfst du der Polizei, diese wichtigen Daten zu gewinnen.

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Erfurt: Hier findet die erste Pandemie-Messe Deutschlands statt – und das mitten im Corona-Lockdown

Corona in Thüringen: 5 neue Todesfälle ++ Neuinfektionen verdoppeln sich ++

Thüringen: Fahrzeuge krachen ineinander – ausgerechnet hier!

----------------------------

Verhältnismäßig viele Menschen in Thüringen haben diesen Brief bekommen. Das liegt daran, dass die Polizei im Freistaat neben Hamburg, NRW und Schleswig-Holstein von der Möglichkeit Gebrauch gemacht hat, die Stichprobe zu erhöhen.

Weil nun immer wieder Anfragen zu diesem Schreiben beim BKA eingehen, weisen die Beamten nun noch einmal darauf hin: Es handelt sich um einen offiziellen Brief und nicht etwa um einen Fake. (vh)