Thüringen: AfD verliert Wähler – aber auch für Rot-Rot-Grün sieht's schlecht aus

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke dürften die neuesten Umfragezahlen nicht schmecken. (Archivbild)
Thüringens AfD-Chef Björn Höcke dürften die neuesten Umfragezahlen nicht schmecken. (Archivbild)
Foto: imago images / Jacob Schröter

Erfurt. Wie würde Thüringen abstimmen, wenn am Sonntag die Landtagswahl wäre?

Derzeit sind in Thüringen die Linken, die SPD und die Grüne unter der Führung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in einer Minderheitsregierung an der Macht. Um auf eine Mehrheit im Landtag zu kommen, ist die Koalition derzeit auf die Stimmen der CDU angewiesen.

Thüringen drohen erneut schwierige Mehrheitsverhältnisse

Die vier Parteien haben bereits Neuwahlen abgesprochen, die voraussichtlich im April 2021 stattfinden sollen.

Hat sich an der Stimmverteilung seit der letzten Wahl etwas geändert? Dazu hat das Meinungsforschungsinstitut Insa jetzt Zahlen veröffentlicht.

+++ Diesen Begriff will Thüringen aus dem Grundgesetz verbannen – „Nicht weiter hinnehmbar“ +++

Würde am Sonntag gewählt, käme die Koalitionen aus Rot-Rot-Grün auf 48 Prozent der Stimmen. Anders gesagt: Es gäbe wieder keine Mehrheit für das Trio.

Mit 33 Prozent wäre die Linke erneut stärkste Kraft in Thüringen. Damit verbessert sich die Partei um 2 Prozentpunkte gegenüber dem Wahlergebnis 2019.

Thüringen: AfD verliert Wähler

Auch das Wahlergebnis der SPD würde sich um 0,8 Punkte auf 9 Prozent erhöhen. Die AfD verliert hingegen als einzige Partei im Landtag einige Wähler. Sie landet nur noch bei 22 Prozent, muss also insgesamt 1,4 Prozentpunkte abgeben.

-------------------

Sitzverteilung im Thüringer Landtag:

  • Linke: 29
  • AfD: 22
  • CDU: 21
  • SPD: 8
  • Grüne: 5
  • FDP: 5

-------------------

Thüringen: Wie stehen die Chancen für Rot-Rot-Grün?

Auch die CDU kommt auf 22 Prozent und verbessert sich damit um 0,3 Prozentpunkte. Die Grünen verbessern sich gegenüber der Wahl in 2019 von 5,2 Prozent auf 6 Prozent.

-----------

Mehr News aus Thüringen:

---------

Die FDP kann sich freuen: Mit insgesamt 5 Prozent würde sie den Wiedereinzug in den Landtag schaffen. (mia/dpa)