Thüringen: Passanten machen irritierende Entdeckung – sie beschäftigt die Polizei die ganze Nacht

Die Polizei Thüringen verfolgte über Stunden zwei ausgebüxte Pferde. (Symbolbild)
Die Polizei Thüringen verfolgte über Stunden zwei ausgebüxte Pferde. (Symbolbild)
Foto: Polizei/imago images/ Fotomontage

Rudolstadt. Sprichwörtlich auf Trab hielten zwei Pferde die Polizei und Bundespolizei Thüringen die komplette Donnerstagnacht.

Passanten hatten die ausgebüxten Tiere entdeckt. Doch diese wollten sich partout nicht einfangen lassen.

+++ Alle aktuellen News zu Corona in Thüringen findest du hier +++

Thüringen: Pferde beschäftigen die Polizei über mehrere Stunden

Die tierische Verfolgungsjagd begann gegen zwei Uhr, als Passanten die freilaufenden Tiere auf der Fahrbahn in Richtung Müller-Drogerie laufen sahen. Die nächste Sichtung machte die Polizei auf der B88, Einfangversuche misslangen jedoch.

Vom Halter fehlte ebenfalls jede Spur.

_____________

Mehr Themen aus Thüringen:

_____________

Auch die Bundespolizei Thüringen muss eingreifen

Noch mehr Beamte der Bundespolizei mussten hinzugerufen werden, als die Pferde über die Gleise bei einem Feld in Kirchhasel liefen. Die Polizei verlor die Tiere aus dem Sichtfeld, erst gegen 5 Uhr konnten sie wieder in Rudolstadt gesichtet werden.

Die Beamten nutzten die Chance und zäunten sie ein. Sie gehen davon aus, dass es sich um einen Haflinger handelt. Das andere Pferd ist dadurch erkennbar, dass es eine Pferdedecke trägt.

Gegen 10.30 Uhr dann die gute Nachricht! Der Besitzer hat sich endlich gemeldet und seine Tiere wohlbehalten wieder mitgenommen. (mb)