Thüringen: Frauenleiche im Garten gefunden – Polizei geht ungewöhnlichen Schritt

Geraberg in Thüringen: Die Spurensicherung sichert einen Garten. Hier wurde eine tote Frau gefunden.
Geraberg in Thüringen: Die Spurensicherung sichert einen Garten. Hier wurde eine tote Frau gefunden.
Foto: WichmannTV/dpa

Geraberg. Schreckliches Ereignis im Ilm-Kreis in Thüringen!

Am Donnerstagabend ist in einem Garten in Geraberg, einem Ortsteil der Landgemeinde Geratal, eine tote Frau entdeckt worden. Mittlerweile hat Staatsanwalt Hannes Grünseisen alle Zweifel aus dem Weg geräumt: „Das Ergebnis der Obduktion hat den Verdacht eines Tötungsverbrechens bestätigt.“

Nun geht die Polizei einen ungewöhnlichen Schritt.

Thüringen: Frau (†86) tot in ihrem Garten gefunden

Die Polizei in Thüringen konnte zunächst nicht ausschließen, dass die 86-Jährige umgebracht wurde. Beamte der Landespolizeiinspektion Gotha und Spezialisten des Landeskriminalamtes nahmen die Ermittlungen vor Ort auf. In der abgesperrten Gartenanlage waren die Polizisten auch am Freitag noch auf der Suche nach Spuren.

Der Leichnam der Frau war zuvor beschlagnahmt und zur Obduktion in die Rechtsmedizin gebracht worden. Zu weiteren Details wie etwa Art und Umfang möglicher Verletzungen machte der Staatsanwalt keine weiteren Angaben.

--------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------

Tote Frau aus Ilmenau wird obduziert

Der Leichnam der Frau sei beschlagnahmt und zur Obduktion in die Rechtsmedizin gebracht worden. Zu weiteren Details wie etwa Art und Umfang möglicher Verletzungen machte er keine weiteren Angaben. Er bestätigte aber eine MDR-Meldung, wonach die Tote aus Ilmenau stammt.

Die Tote war am Donnerstag in einer Gartenanlage in Geraberg, einem Ortsteil der Landgemeinde Geratal, am Nordrand des Thüringer Waldes entdeckt worden.

Lokalpolitiker bestürzt: „Es ist so schon eine trostlose Zeit“

Wie inSüdthüringen.de berichtet, zeigen sich auch Lokalpoltiker bestürzt. So sagte Dominik Straube, Bürgermeister der Landgemeinde Geratal, der Zeitung: „Dabei denkt man sonst, so etwas passiert nur woanders und vor allem weit weg. Aber jetzt ist es quasi vor der Haustür passiert. Das macht mich sehr traurig.“

Auch Ortschaftsbürgermeister Holger Frankenberg äußerte sich. Er fände es „sehr schlimm, dass so etwas hier im Ort passiert und möglicherweise einem unschuldigen Menschen das Leben genommen wurde. Darüber bin ich sehr erschüttert und sprachlos. Es ist so schon eine trostlose Zeit.“

Polizei geht ungewöhnlichen Schritt

Einige Tagen ach dem schrecklichen Fund wendet sich die Polizei mit einem Foto der mutmaßlich Getöteten an die Öffentlichkeit. Konkret fragen die Beamten, wer Hinweise geben kann, wo sich die Maria Pregla (86) am 19. November aufgehalten hat. Sie war mit einem roten VW Fox unterwegs.

Wenn du Hinweise geben kannst, melde dich hier: 0800/885-511-0.

(dpa/ck)