Ostdeutschland: Im Osten verdienen Arbeiter weniger als im Westen? Diese Branche hat die Lohn-Mauer nun überwunden

30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es noch immer deutliche Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West. Eine Branche hat die Lohn-Mauer nun allerdings überwunden.
30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es noch immer deutliche Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West. Eine Branche hat die Lohn-Mauer nun allerdings überwunden.
Foto: IG Bau

Seit über 30 Jahren ist die Mauer in Deutschland Geschichte. Ostdeutschland und Westdeutschland sind wiedervereint und treten als ein gemeinsames Land auf.

Doch auch nach so langer Zeit gibt es immer noch deutliche Unterschiede in einigen Bereichen zwischen Ost und West. So verdienen Menschen in Ostdeutschland häufig immer noch weniger, als ihre westdeutschen Kollegen im gleichen Job. Nach 30 Jahren eigentlich ein Unding, müssten sich die Verdienste doch eigentlich mit der Zeit angepasst haben. Umso wichtiger ist der Schritt, den eine der größten Handwerksspaten des Landes jetzt zum 1. Dezember gegangen ist. Dort ist diese Lohn-Mauer nun endlich gefallen.

Ostdeutschland: Im Osten verdienen Arbeiter weniger als im Westen? Diese Branche hat die Lohn-Mauer überwunden

Ab Dezember haben die rund 2.600 Beschäftigten der Gebäudereinigungs-Branche in Erfurt nämlich Anspruch auf dieselbe Bezahlung wie ihre Kollegen in Westdeutschland.

Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit, die die Interessen der Gebäudereinigungs-Branche vertritt.

„30 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die unterschiedliche Bezahlung in Ost und West für Reinigungskräfte ein Ende“, sagt Ralf Eckardt von der IG BAU Erfurt. Die Gebäudereinigung sei damit die erste große Dienstleistungsbranche, die die Lohn-Angleichung vollzieht. Eckardt spricht von einem „tarifpolitischen Meilenstein“, der in den vergangenen Jahren erkämpft worden sei.

Ab sofort liegt der Mindestlohn in der Gebäudereinigung überall in Deutschland bei 10,80 Euro pro Stunde – und ist damit im Osten seit 2018 um 17 Prozent gestiegen. Glas- und Fassadenreiniger kommen ab Dezember auf einen Stundenlohn von 14,10 Euro.

----------------------------------

Das ist die IG Bau:

  • Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt
  • gut 247.000 Mitglieder
  • fünftgrößte Einzelgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB)
  • Sitz in Frankfurt am Main
  • Sie verantwortet sich für: Baugewerbe, Baustoffindustrie, Abfallentsorgung und Recycling, Land- und Forstwirtschaft, Gebäudereinigung und -management sowie Umwelt- und Naturschutz

----------------------------------

Bereits im Januar steigen die Einkommen im Rahmen eines bundesweiten Tarifabschlusses erneut. Beschäftigte sollten nun die nächste Lohnabrechnung prüfen, rät die IG BAU. Die Zahlung der beiden Mindestlöhne ist für alle ostdeutschen Reinigungsunternehmen verpflichtend.

----------------------------------

Mehr Nachrichten aus Thüringen:

Hildburghausen: Anspannung im Corona-Hotspot! Polizei rüstet gegen neue Demo mächtig auf

Gotha: Beliebte Weihnachtsattraktion in Brand gesetzt – Täter auf der Flucht

In Thüringen und Sachsen-Anhalt zugeschlagen: Polizei sucht diesen Mann mit Foto!

----------------------------------

Gebäudereinigung starke Branche: Knapp 20 Milliarden Umsatz

Die Gebäudereinigung gilt als eine der größten Handwerkssparten und setzte im vergangenen Jahr bundesweit 19,6 Milliarden Euro um. „Im Osten ist die Branche von vielen kleinen und mittelständischen Betrieben geprägt. Aber auch Großunternehmen wie Gegenbauer, Wisag und Dussmann sind zwischen Ostsee und Thüringer Wald aktiv“, so Bezirksvorsitzender Eckardt.

+++ Bodo Ramelow posiert mit 50-Euro-Schein: Hinter diesem Foto steckt Tradition +++

Nach Angaben der Arbeitsagentur beschäftigt die Gebäudereinigung in den neuen Bundesländern 134.000 Menschen (mit Berlin).