Bodo Ramelow: Landtagswahl 2021 auf der Kippe? „Werden auch das mitentscheiden müssen“

Bodo Ramelow: Der Ministerpräsident äußerte kritisch über die Landtagswahl 2021. (Symbolbild)
Bodo Ramelow: Der Ministerpräsident äußerte kritisch über die Landtagswahl 2021. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen. Bodo Ramelow hat im „Heute Journal“ (ZDF) über die aktuelle Corona-Situation in Thüringen gesprochen.

Bei dem Gespräch am Sonntagabend ging es auch um die vorgezogene Landtagswahl 2021, die für April geplant ist. Dazu sagte der Bodo Ramelow: „Wir werden auch das mitentscheiden müssen.“

Steht damit die Landtagswahl 2021 auf der Kippe?

Bodo Ramelow: Ministerpräsident spricht über Situation in Thüringen

Nachdem Thüringen die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 300 überschritten hat und alle Landkreise und kreisfreie Städte über einem Wert von 200 liegen, sagte Bodo Ramelow im ZDF: „Es ist kein Platz mehr für Lockerungen und die Debatte von der Lockerung zu Lockerung.“

+++ Corona in Thüringen: So dramatisch ist die aktuelle Lage! +++

Das Virus nehme jetzt erst richtig Fahrt auf, so der Ministerpräsident. „Ich merke, dass bei mir in Thüringen gerade die Hütte brennt.“ Er appellierte daher an die Wirtschaft, möglichst alles zu unterlassen, was momentan nicht notwendig sei. „Kontaktminimierung ist das Zauberwort.“ Alle, die zu Hause arbeiten könnten, sollten zu Hause bleiben. Thüringen könne dauerhaft den Anstieg der Infektionen „nicht mehr aushalten“

----------------

Sitzverteilung im Thüringer Landtag:

  • Linke: 29
  • AfD: 22
  • CDU: 21
  • SPD: 8
  • Grüne: 5
  • FDP: 5

----------------

Weiterhin stellte der Ministerpräsident klar, dass auch junge Menschen durch das Virus gefährdet seien. „Wenn ich mir aber angucke, wie viele Menschen dauerhaft erkranken und wie viel Menschen später langfristige körperliche Schäden haben. Und da reden wir eben nicht über ältere Menschen. Ich kann es auch nicht mehr ertragen, dass man immer nur sagt 'der Schutz der älteren Menschen' - und man vergisst die ganzen jungen Menschen, die im Moment in den Krankenhäusern liegen.“

-----------

Mehr News:

-----------

Landtagswahl 2021 möglicherweise auf der Kippe

In Bezug auf die Landtagswahl 2021 sagte Ramelow, dass er sich eine Verschiebung der für den 25. April geplanten vorgezogenen Landtagswahl vorstellen könne. Wenn im Januar und Februar keine Bewegung in die Infektionszahlen komme, „werden wir auch das mitentscheiden müssen“, sagte der Ministerpräsident. Alle Beteiligten müssten darüber nachdenken, denn auch die 30.000 Wahlhelfer müssten geschützt werden.

Ramelow betonte aber auch, dass ihn als Ministerpräsident die Entscheidung über den Wahltermin „im Moment nichts angeht“. Er wolle den Beratungen der Parteien in dieser Woche nicht vorgreifen. Die Spitzen von Linker, SPD, CDU und Grünen wollen laut MDR Thüringen am Donnerstag über die Wahl beraten. (afp mit nk)