Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: CDU-Chef sorgt mit Schneeausflug für Eklat – „Danke für nichts“

ThüringenCDUChef
Christian Hirte ist CDU-Chef in Thüringen – und hat sich über Corona-Empfehlungen hinweg gesetzt. (Archivfoto) Foto: imago images Jacob Schröter

Na, wenn das nicht mal ein Eigentor war. Christian Hirte, CDU-Chef in Thüringen, muss aktuell einen Shitstorm in den sozialen Medien aushalten.

Grund dafür ist ein Freizeit-Ausflug des Politikers in den Schnee, den er auch noch öffentlich machte. Viele Menschen werfen dem CDU-Mann aus Thüringen nun fehlende Vorbildfunktion und Verantwortungslosigkeit vor. „Wie kann man nur sowenig politisches Fingerspitzengefühl besitzen?“, fragt ein Kommentator in den sozialen Medien.

+++ Eisenach: Nach Explosion in Kneipe – heftiges Video vom Anschlag im Netz aufgetaucht +++

Thüringen: CDU-Politiker wegen dieses Tweets in der Kritik

Der Grund für die Kritik: Der Politiker aus Thüringen hatte offenbar am Wochenende mit seiner Familie einen Ausflug in die verschneite Rhön unternommen – und das auch seine Follower bei Twitter wissen lassen.

Auf mehreren Fotos sind er und die Winterlandschaft zu sehen. Dazu schreibt Hirte: „Auch mehr als 15 km entfernt vom Heimatort kann man im Schnee sehr gut Abstand halten…“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Doch das können viele Thüringer und Twitter-Nutzer ganz und gar nicht nachvollziehen. Denn eigentlich sind die Menschen wegen der Corona-Pandemie dazu aufgefordert, zu Hause zu bleiben. In der neuen Corona-Verordnung des Freistaates ist sogar eine 15 Kilometer-Beschränkung angegeben. Diese ist nur eine Empfehlung – doch als Politiker habe Hirte eine gewisse Vorbildfunktion, schreiben ihm die Thüringer zu.

Und diese habe er verfehlt, wie einige Twitter-Reaktionen zeigen:

  • „Während sich alle Thüringer*innen an die neue Verordnung halten muss der Vorsitzende der Thüringer #CDU zeigen wie man es nicht macht.“
  • „Sieht so für Sie ein gutes Vorbild aus?“
  • „Charakterlos“
  • „Schön, dass sie sich das leisten können, während wir uns für das Wohl der Gemeinschaft isolieren. Danke für nichts, CDU.“
  • „Gratuliere zu so viel Verantwortungslosigkeit“
  • „Dann wundern sich Politiker, dass der Normalbürger sich veräppelt vorkommt und Euch überhaupt nicht mehr über den Weg traut.“

+++ Corona in Thüringen: Höchster Inzidenz-Wert in Deutschland ++ Erste Impfstellen gehen in Betrieb +++

Thüringen: Corona-Lage deutschlandweit am Schlimmsten

Die Corona-Lage in Thüringen ist indes mehr als beunruhigend: Der Freistaat ist mittlerweile negativer Spitzenreiter bei den Corona-Neuinfektionen.

————

Mehr aus Thüringen:

—————–

In Thüringen wurden in den vergangenen 7 Tagen rund 324 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet. Im bundesweiten Vergleich der Landkreise wies der thüringische Kreis Saalfeld-Rudolstadt mit einem Wert von mehr als 600 die höchste 7-Tage-Inzidenz auf. (fno mit dpa)