A4 in Thüringen: Irrer 30-Kilometer-Streit zwischen Autofahrern – einer zückt sogar ein Messer

Über 30 Kilometer lang ist ein Autofahrer in Thüringen von einem anderen Verkehrsteilnehmer drangsaliert worden. (Symbolbild)
Über 30 Kilometer lang ist ein Autofahrer in Thüringen von einem anderen Verkehrsteilnehmer drangsaliert worden. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jochen Tack

Sättelstädt. Den blanken Horror hat ein 35-Jähriger am Samstag auf der A4 in Richtung Dresden erlebt. Zwischen Sättelstädt und Waltershausen in Thüringen sei er nach eigenen Angaben von einem anderen Fahrzeug ausgebremst worden.

Doch damit endete seine Odyssee nicht...

A4-Streitigkeiten setzen sich abseits der Autobahn fort

Darauf gerieten die beide Fahrzeugführer persönlich aneinander. Der 35-Jährige sei plötzlich mit einem Messer bedroht worden, außerdem trat der Kontrahent gegen sein Auto.

Die Fahrt setzte er danach vor. Immer dicht auf seinen Fersen: Der pöbelnde Audifahrer. Als er an der Abfahrt Gotha-Boxberg die A4 verließ und auf Bundes- und Landesstraßen weiterfuhr, drangsalierte der andere Autofahrer ihn bis Tambach-Dietharz. Somit dauerte die Verfolgungsfahrt knapp 30 Kilometer!

__________

Mehr Themen aus Thüringen:

__________

Polizei geht nach 30-Kilometer-Fahrt dazwischen

Erst dort konnten Autobahnpolizei und Landespolizeiinspektion Gotha beide Autos stoppen. Der Audi-Fahrer und sein Mitfahrer erhielten Anzeigen wegen des Verdachts der Nötigung, des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der Sachbeschädigung.

Außerdem musste der 32-jährige Audi-Fahrer seinen Führerschein abgeben. Erst nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen durften die Beteiligten wieder gehen. (mb)