Britische Virus-Mutation erreicht Thüringen! Worst-Case-Szenario in Jena eingetreten

In Thüringen ist die Corona-Mutante auf dem Vormarsch.
In Thüringen ist die Corona-Mutante auf dem Vormarsch.
Foto: dpa/ imago images

Erfurt/Jena.  Die aus Großbritannien stammende und als sehr viel ansteckender geltende Mutation des Coronavirus hat nun auch Thüringen erreicht.

Die Variante B.1.1.7 wurde in Jena bei einem acht Jahre alten Mädchen nachgewiesen, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Erfurt mitteilte.

Britische Virus-Mutation in Thüringen angekommen

Das Kind sei bereits am 10. Januar erkrankt. Auch dessen Eltern waren laut Ministerium mit dem Erreger Sars-COV2 infiziert. Den Nachweis erbrachte nach Angaben der Jenaer Stadtverwaltung das Berliner Robert Koch-Institut am Mittwoch.

Dort war die Virusveränderung aus einer von einem Jenaer Labor eingeschickten Virusprobe nachgewiesen worden.

Der Ursprung der Infektion wird laut Stadtverwaltung in Jena vermutet.

+++ Alles zur aktuellen Corona-Lage in Thüringen +++

Wahrscheinlich weitere Personen infiziert

Die betroffene Familie sei zum Zeitpunkt der Infektion nicht verreist gewesen. Weil seit Infektion und häuslicher Isolation schon einige Tage vergangen sind, geht die Stadtverwaltung davon aus, dass sich auch weitere Menschen mit der neuen Virusvariante angesteckt haben.

„Das ist zu vermuten“, sagte auch der Infektionsmediziner Mathias Pletz vom Universitätsklinikum Jena. Die Familie ist nach Angaben des Ministeriums inzwischen genesen.

Derzeit liefen die Ermittlung von Kontaktpersonen und ausgedehnte Umgebungsuntersuchungen, um eine regionale Ausbreitung der mutierten Virusvariante zu verhindern.

+++ Alle Infos zur Corona-Entwicklung in Deutschland und weltweit erhältst du hier! +++

Gesundheitsministerin Werner: „Das ist besorgniserregend“

Es sei das eingetreten, „was wir seit Wochen befürchtet haben“, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke).

„Das ist besorgniserregend, und wir nehmen das sehr ernst.“ Sie und die Jenaer Stadtverwaltung mahnten die Menschen, die Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie einzuhalten.

Ist B.1.1.7 gefährlicher für uns?

Die Virusveränderung B.1.1.7 war Ende vergangenen Jahres in der südostenglischen Grafschaft Kent aufgetaucht und hatte sich rasch in London und Teilen des Landes ausgebreitet. Die dortigen Behörden machen sie für einen starken Anstieg der Neuinfektionen verantwortlich.

Diskutiert wird in der Fachwelt, ob die Variante auch zu mehr Todesfällen führt. Über den ersten Nachweis in Thüringen hatte zuerst MDR Thüringen berichtet.

+++ Die verschärften Corona-Regeln in Thüringen ab dem 26. Januar +++

Genetischen Code des Corona-Virus kann auch in Jena entschlüsselt werden

In Thüringen verfügen nach Angaben des Gesundheitsministeriums das Uniklinikum Jena und ein Laborzusammenschluss niedergelassener Ärzte in Jena über die Möglichkeit, den genetischen Code des Corona-Virus aus Laborabstrichen vollständig bestimmen (sequenzieren) zu können.

Diese stünden für Labore zur Verfügung, die derzeit nicht selbst sequenzieren können. 200 bis 300 solcher Untersuchungen pro Woche sind laut Ministerium möglich.

Die Bestimmung des genetischen Codes dauere im Schnitt zwei bis drei Tage. Am Universitätsklinikum war in den vergangenen Wochen bei rund 40 Abstrichen der genetische Code bestimmt worden.

Thüringen liegt beim Impfen über dem Bundesschnitt

Unterdessen meldete das Gesundheitsministerium von Mittwoch zu Donnerstag 632 neue Corona-Fälle und 40 weitere Tote im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Zahl der Ansteckungen binnen einer Woche sank leicht auf 174 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. Die Gesamtzahl der in Thüringen nachgewiesenen Corona-Infektionen stieg auf 63 675.

Als wieder genesen gelten Schätzungen zufolge 52 800 Menschen, an oder mit dem Coronavirus starben bislang 2068.

Die Corona-Impfung erhielten bislang 46 351 Menschen, das entspricht 2,2 Prozent der Bevölkerung. Damit liegt Thüringen nach einer Übersicht des Robert-Koch-Instituts inzwischen über dem Bundesdurchschnitt (2,1). (dpa)