Thüringen: Rettungsdienst will Kranken transportieren – was dessen Bekannte macht, ist kaum zu fassen

Thüringen: Der Rettungsdienst wollte einen kranken Mann transportieren, doch plötzlich machte dessen Bekannte Unfassbares. (Symbolbild)
Thüringen: Der Rettungsdienst wollte einen kranken Mann transportieren, doch plötzlich machte dessen Bekannte Unfassbares. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa

Thüringen. Unfassbarer Vorfall in Thüringen!

Am Montagabend war ein Rettungsdienst in Rudolstadt im Einsatz, der einen kranken Mann transportieren sollte. Was dessen Bekannte jedoch machten, ist kaum zu fassen. Der Einsatz eskalierte völlig.

Thüringen: Rettungsdienst will Kranken transportieren und erlebt Unfassbares

Die Rettungssanitäter in Rudolstadt (Thüringen) wollten einen Mann im Elektrorollstuhl transportieren, als dessen Begleiterin die Einsatzkräfte plötzlich beleidigte, bespuckte und sogar mit der Faust ins Gesicht schlug. Das teilte die Polizei am Dienstagmorgen in einer Polizeimeldung mit.

-------------------------

Das ist Rudolstadt:

  • Stadt in Thüringen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
  • Ehemalige fürstliche Residenz
  • Seit 1326 Stadtrecht
  • 24.943 Einwohner (Stand 2019)
  • Bürgermeister: Jörg Reichl

-------------------------

Zwei junge Sanitäterinnen wurden durch den Angriff leicht verletzt. Schließlich riefen die Rettungssanitäter die Polizei und baten um Unterstützung. Die beiden Geschädigten erstatteten mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen des Widerstands gegen Personen, welchen Vollstreckungsbeamten gleichstehen. Warum die Frau die Sanitäterinnen angriff, blieb unklar.

-------------------------

Mehr News:

Aktenzeichen XY (ZDF): 80-Jährige aus Thüringen wird aufs Übelste abgezockt – diese Fotos sollen dreiste Trickbetrügerin überführen

Vodafone schlägt neues Mobilfunk-Kapitel in Thüringen auf – darüber dürften sich zahlreiche Kunden freuen

A4 bei Eisenach: Lkw kracht ungebremst in Stauende – für einen Mann kommt jede Hilfe zu spät

A4: Monster-Stau! Autofahrer sitzen stundenlang fest – „Es lässt sich niemand irgendwie blicken“

-------------------------

Polizei Thüringen greift durch

Bei der Beschuldigten wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher kurz nach 17 Uhr über zwei Promille anzeigte. Nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau nach Hause geschickt und der Rollstuhlfahrer wurde auf anderem Weg transportiert. (nk)