Thüringen: Landkreis schickt Bus zu Supermärkten – er hat eine spezielle Aufgabe

Der Bus bietet Schnelltests an.
Der Bus bietet Schnelltests an.
Foto: dpa

In einem Landkreis in Thüringen ist seit einigen Tagen ein ganz besonderer Bus unterwegs.

In diesem warten Bundeswehrmitarbeiter auf die „Fahrgäste" aus Thüringen und stecken ihnen lange Wattestäbchen in Rachen und Nase.

In Thüringen gibt es kostenlose Schnelltests in einem Bus

Der „Schnelltest-Bus" im Landkreis Schmalkalden-Meinigen ist noch zwei Wochen unterwegs. Darin können sich Menschen kostenlos einem Schnelltest auf das Coronavirus unterziehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Seit dem Start des Angebots haben sich im Landkreis Schmalkalden-Meiningen 3040 Menschen (Stand Dienstagabend) untersuchen lassen. Das sei der Stand von Dienstagabend.

Das Amt machte keine Angaben dazu, wie viele positive Corona-Tests es bisher gab.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Thüringen+++

Bus hält vor allem vor Supermärkten

Der Bus hält vor Supermärkten, so können sich Menschen auch spontan testen lassen.

Doch gerade beim Warten auf diesen speziellen Bus sollte bedacht werden, dass es zu Menschenansammlungen kommen kann. Diese wären kontraproduktiv im Kampf gegen das Virus. Auch wenn bisher die Wartenden sich stets an die Abstands - und Maskenregeln gehalten haben sollen.

Landkreis zählt zu besonders betroffenen Regionen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen zählt seit Längerem zu den vom Virus besonders stark betroffenen Regionen Thüringens. Am Mittwoch lag die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage laut Robert Koch-Institut bei rund 223. Höher war der Wert im Freistaat nur im Landkreis Hildburghausen mit rund 228. Thüringenweit betrug er rund 125. (fb/dpa)