Thüringen: Glätte-Chaos auf Autobahnen – Mann (18) kämpft nach Unfall um sein Leben

Thüringen: Nach einem Glätte-Chaos auf den Autobahnen kämpft jetzt ein 18-jähriger Mann um sein Leben. (Symbolbild)
Thüringen: Nach einem Glätte-Chaos auf den Autobahnen kämpft jetzt ein 18-jähriger Mann um sein Leben. (Symbolbild)
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Thüringen. Schweres Unglück in Thüringen!

Nach mehreren Unfällen auf den Straßen in den vergangenen Tagen herrschte dann am Dienstagabend in Teilen von Thüringen ein regelrechtes Glätte-Chaos auf den Autobahnen. Ein junger Mann kämpft jetzt nach einem Unfall auf der A71 um sein Leben.

Thüringen: Mann (18) kämpft nach Unfall um sein Leben

Es passierte gegen 18 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ilmenau-Ost und West. Ein 18-jähriger Fahrer eine VW-Transporters verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und prallte mit der rechten sowie der linken Leitplanke zusammen.

+++ DAS ist die Hauptursache für Krankschreibungen – in Thüringen erkranken besonders viele Menschen daran +++

Anschließend krachte das Fahrzeug auf einen VW Crafter. Dieser hatte vorher selbst einen Unfall – und war deshalb auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen, berichtet die Polizei.

Fünf Insassen des Crafters wurden dabei verletzt. Vier von ihnen konnten das Krankenhaus in der Nacht wieder verlassen; der Fünfte, ein 18-Jähriger, erlitt hingegen lebensbedrohliche Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen.

Auch die beiden Insassen des anderen VW Transporters im Alter von 18 und 24 Jahren wurden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 20.000 Euro.

--------------------------

Mehr News:

--------------------------

Weiterer Unfall in Thüringen

Fast zeitgleich krachte es ebenfalls bei Ilmenau in der gegenrichtung, also in Richtung Schweinfurt. Hier geriet ein 51-Jähriger mit seinem Ford wegen des Schnees ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und krachte in die Schutzplanke.

Er und seine Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. Die Polizei glaubt, dass er zu schnell unterwegs war – außerdem hatte sein Auto Sommerreifen drauf.

Damit nicht genug: Zuvor hatte es auf der A71 schon zwischen Erfurt-Gispersleben und Bindesleben gekracht. Die Autobahn war daraufhin dicht. Mehr dazu hier <<< (nk)