Thüringen: Schäfer Helmut muss dramatischen Verlust verkraften – jetzt gibt es ein kleines Happyend!

Endlich gibt es ein Happy-End für Schäfer Helmut aus Thüringen.
Endlich gibt es ein Happy-End für Schäfer Helmut aus Thüringen.
Foto: Silvio Dietzel

Thüringen. Für Schäfer Helmut Meißner aus Thüringen und seine Schafe gibt es nach einem extrem harten Winter ein ganz besonderes Ostergeschenk.

Am Samstag bekam Schäfer Meißner erneut unerwarteten Besuch von der Lipprechteröder Feuerwehr und dem Förderverein Freiwillige Feuerwehr Lipprechterode e.V. aus Thüringen.

Bergungshilfe für Schafe aus Thüringen im Februar

Zuvor waren sie im Februar zur Hilfe geeilt, da der Schafstall von Helmut Meißner unter großen Schneemassen zusammenbrach. In dem Stall bei -20 Grad befanden sich zu dem Zeitpunkt 400 Schafe und Lämmer. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Lipprechterode, Trebra, Kleinbodungen und Bleicherode versuchten dann so viele Tiere wie möglich aus dem eingestützten Gebäude zu retten. Doch leider kam jegliche Hilfe für einige der Tiere zu spät.

_________________________

Mehr Themen aus Thüringen:

Corona in Thüringen: Inzidenz sinkt – doch Freistaat bleibt Sorgenkind

Thüringen: Feuerwehr-Großeinsatz! Als Einsatzkräfte eintrafen, sind DIESE Sorgen größer geworden

Thüringen: Bittere Entwicklung! Diese Straftaten werden zu einem großen Problem

_________________________

Thüringen: Spendenaktion für Schäfer Helmut

Noch während des Einsatzes war Feuerwehr-Mitglied Melanie Engelhardt sofort klar, dass hier auch noch Hilfe nach dem Einsatz nötig sei. Sie startete einen Spendenaufruf. Der Vorschlag zu einem Spendenaufruf stieß auf große Begeisterung beim Förderverein und der Feuerwehr.

Durch den Spendenaufruf in den Medien und bei den Mitgliedern der Feuerwehr kam nun letztendlich eine Spendensumme von 10.000 Euro zusammen. Somit wurde der Besuch am Samstag ein deutlich schönerer, als ihn Schäfer Helmut im Februar erlebt hatte.

Melanie Engelhardt freut sich ebenso über die gelungene Aktion: „Ohne diese Menschen, mit dem Herz am richtigen Fleck wäre all dies nicht möglich gewesen“.

Am meisten freuten sich aber natürlich Schäfer Helmut und Sohn Alexander über die große Spendenbereitschaft für den neuen Schafstall. (mbe)