Bahn in Thüringen: Gefährlicher „Spaß“! HIER bringen sich Kinder in Lebensgefahr

Gefährliche Szenen am Bahnhof in Gotha! (Symbolbild)
Gefährliche Szenen am Bahnhof in Gotha! (Symbolbild)
Foto: imago/Rüdiger Wölk

Gotha. Lebensgefährliche Szenen am Bahnhof in Gotha!

Gleich mehrere Kinder haben sich am Bahnhof in Gotha in große Gefahr gebracht. Die Bundespolizei betont, dass die Beteiligten oft gar nicht wüssten, welcher Gefahr sie sich aussetzen.

Bahn in Gotha: Gefährliche Szenen im Gleisbett

Die Bundespolizei musste am Mittwoch zum Bahnhof Gotha ausrücken. Die Meldung: Kinder sollen sich im Gleisbett aufhalten, um Selfies von sich zu machen. Die Notfallleitstelle sorgte für eine Streckensperrung. Die Beamten eilten sofort zum Einsatzort.

Vor Ort trafen die Polizisten dann auf drei Mädchen im Alter von 10, 11 und 12 Jahren. Sie konnten die drei sicher aus den Gleisen bringen. Die Mädchen kamen mit dem Schrecken davon.

-------------------------

Mehr Thüringen-News:

--------------------------

Kinder wissen nicht, in welche Gefahr sie sich bringen

Schon kurze Zeit später, in den Abendstunden desselben Tages, musste die Polizei erneut zwei Kinder aus den Gleisen holen. Die Beamten hatten bei einer Streifenfahrt am Bahnhof Gotha zwei Jungen im Alter von 12 Jahren bemerkt, die auf einem Bauzug im Gleisbereich unterwegs waren.

Die Polizei belehrte alle Beteiligten – und musste feststellen, dass die Kinder oftmals gar nicht wissen, welcher Gefahr sie sich eigentlich aussetzen.

Diese Regeln sollte jeder am Bahnhof befolgen:

  • kein Aufenthalt im Gleis
  • Bahnstrecken nur an den dafür vorgesehenen Stellen überqueren
  • Nicht auf dem Bahnsteig toben und schubsen
  • kein Sitzen auf der Bahnsteigkante

+++Schleiz: Polizei löst „Corona-Party“ in Garage auf – für zwei Gäste kommt es besonders dicke+++

Außerdem sollte die weiße Linie auf Bahnsteigen nicht überschritten werden. Sie markiert den notwendigen Sicherheitsabstand. (abr)