Meiningen: Angeblicher Arzt treibt sein Unwesen – so perfide schürt er Corona-Ängste

Ein angeblicher Arzt spielt derzeit in Meiningen mit den Corona-Ängsten der Menschen... (Symbolbild)
Ein angeblicher Arzt spielt derzeit in Meiningen mit den Corona-Ängsten der Menschen... (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Westend61

Thüringen. In Meiningen (Thüringen) treiben derzeit Telefonbetrüger ihr Unwesen mit einer ganz neuen Betrügermasche.

Bei ihren Taten in Meiningen haben sie keinerlei Hemmungen und auch keinen Respekt.

Meiningen: So dreist ist die Masche der Betrüger

Die Masche der Telefonbetrüger ist einfach, aber dreist.

Als vermeintlicher Arzt des Helios-Klinikums in Meiningen ruft einer der Betrüger seine Opfer an. Er erzählt, ein unmittelbarer Angehöriger kämpfe gerade wegen seiner schweren Corona-Erkrankung um sein Leben – und brauche dringend ein lebensrettendes Medikament.

Natürlich müsse das Medikament aber vorher bezahlt werden. Andernfalls müsse der Angehörige wohl sterben.

+++ Corona in Thüringen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Mit dieser perfiden Masche versuchen die derzeit noch unbekannten Betrüger die aktuellen Unsicherheiten während der Corona-Pandemie schamlos auszunutzen – und an eine große Summe Geld zu kommen. Die dreisten Täter verlangen am Telefon meist zwischen 15.000 und 25.000 Euro.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

Inzwischen haben sich schon mehr als 50 Betroffene Landkreises Schmalkalden-Meiningen bei der Polizei gemeldet, bei welchen die Betrüger ihr Glück versuchten. Immerhin: Bislang ist der Polizei noch kein Fall bekannt, bei dem die Täter mit ihrer verwerflichen Masche Geld erbeuten konnten.

Meiningen: Bank-Mitarbeiterin passt gut auf

Vor kurzem wäre eine 80-jährige Frau fast auf den fiesen Trick reingefallen.

Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin witterte den Betrug aber, als die Seniorin sehr viel Geld abheben wollte. Die Ermittlungen der Polizei Meiningen zu den angezeigten Fällen laufen auf Hochtouren. (mbe)