Gotha: Mann (26) will ungewöhnlichem Hobby nachgehen – darauf kriegt er Stress mit der Polizei

„Halt Polizei“ - hieß es am Samstag, als sie den Mann auf der Straße mit zwei gefährlichen Gegenständen sahen. (Symbolbild)
„Halt Polizei“ - hieß es am Samstag, als sie den Mann auf der Straße mit zwei gefährlichen Gegenständen sahen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Gotha. Ein Hobby der besonderen Art lernte die Polizei aus Gotha am vergangenen Samstagmorgen kennen.

Bewaffneter Mann in Gotha unterwegs

Als die Polizei in Gotha an der Eisenacher Straße unterwegs war, stutze sie nicht schlecht. Vor ihnen lief nämlich selbstbewusst ein 26-jähriger Mann. Und hatte zwei lange, spitze Gegenstände in der Hand: Ein Schwert und ein Messer.

Nachdem die Polizei angehalten hatte, stoppten sie den Mann. Dieser äußerste, dass es sich bei dem Schwert in seiner Hand um ein Katana-Schwert handle und dass er auf dem Weg in den Wald sei, um seine Schwertkunst zu verfeinern.

---------------------------------

Das ist das Bundesland Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat rund 2,1 Millionen Einwohner auf 16.000 Quadratkilometer Fläche
  • Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt
  • weist eine hohe Dichte an wichtigen Kulturstätten auf, darunter das „Klassische Weimar“ (Unesco-Weltkulturerbe), das Bauhaus in Weimar und die Wartburg bei Eisenach
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Linke), regierende Parteien sind Linke, SPD, Grüne

----------------------

Mann ist in Gotha bereits bekannt

Doch auf Nachfrage stellte die Polizei fest, dass es bereits ein Verbot vom Landesratsamt gegen den 26-Jährigen vorliegt.

Daraufhin stellte sie die Waffen sicher. Eine Anzeige bekam der Mann noch obendrauf.

_________________________

Mehr Themen aus Thüringen:

Gotha: Stadt kauft maroden Hauptbahnhof – „Endlich!“

Mai-Demos in Thüringen: Brennpunkte in Erfurt und Weimar ++ gewaltbereite Nazis werden zurückgeschickt ++

Thüringen: Kosten-Explosion droht! Es könnte viele Menschen treffen

________________________

Aus seiner morgigen Schwert-Übungsstunde wurde also nichts. (mbe)