Sömmerda: Masken-Streit in Arztpraxis – plötzlich zückt ein Patient ein Messer

In einer Arztpraxis sind zwei Patienten aufgrund der Maskenpflicht in Streit geraten. Die Situation in Sömmerda eskalierte! (Symbolbild)
In einer Arztpraxis sind zwei Patienten aufgrund der Maskenpflicht in Streit geraten. Die Situation in Sömmerda eskalierte! (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Sömmerda. Dieser Masken-Streit in Sömmerda ist aus dem Ruder gelaufen!

Zwei Patienten sind in einer Arztpraxis in Sömmerda aneinandergeraten. Plötzlich soll einer ein Messer gezückt haben.

Sömmerda: Masken-Streit in Arztpraxis eskaliert

Ein 52-Jähriger war ohne Mund-Nasen-Schutz in einer Arztpraxis in Sömmerda. Wie die Polizei berichtet, hatte er eine Maskenbefreiung.

Das missfiel allerdings einem anderen 57 Jahre alten Patienten. Er brach einen Streit vom Zaun. Laut Polizei fielen bei dem Streit auch Beleidigungen und Drohungen.

------------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------------

Patient soll Taschenmesser gezogen haben

Doch damit nicht genug. Einer der beiden Männer soll im Laufe des Streits ein kleines Taschenmesser aus der Tasche gezogen haben. Die Polizei musste anrücken, um die beiden Streithähne auseinanderzubringen. (abr)