Hund in Thüringen attackiert Rehkitz – dieses Bild ist nichts für schwache Nerven

Das verletzte Rehkitz wurde in Thüringen von einer Anwohnerin in ihrem Garten gefunden.
Das verletzte Rehkitz wurde in Thüringen von einer Anwohnerin in ihrem Garten gefunden.
Foto: Polizei Thüringen

Föritztal. Am Montag ist es in Thüringen offenbar zu einem eher traurigen Vorfall gekommen.

In ihrem Garten in Föritztal im Landkreis Sonneberg hat eine Frau aus Thüringen einen tragischen Fund gemacht.

Thüringen: Verwundetes Rehkitz im Garten

Blutig, verwundet und verängstigt – die Frau hat ein schwer verletztes Rehkitz entdeckt; es lag zusammengekauert in ihrem Garten in der Jagdshofer Straße.

Als sie die Polizei gegen 13.30 Uhr kontaktierte, konnten die Beamten nur noch eins feststellen – Fremdeinwirkung!

++++ Thüringen: Hunde in Horror-Zustand entdeckt – für ein Tier kommt jede Hilfe zu spät ++++

Thüringen: Rehkitz fehlt ein Ohr

Klein und zusammengepfercht lag das Rehkitz in dem Garten der Anwohnerin. Als die Polizisten das Kleine genauer untersuchten, stellten sie fest, dass „der linke Lauscher des Kitzes abgerissen war und das Tier aus dem Äser blutete“, wie ein Polizeisprecher berichtete.

Um das Tier von seinem Leiden zu erlösen, wurde ein Jagdpächter hinzugerufen.

--------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------------

Thüringen: Rehkitz vermutlich von Hund angegriffen

Die Polizei hat inzwischen Ermittlungen „wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie Jagdwilderei“ aufgenommen. Die Beamten vermuten, dass das Rehkitz von einem Hund angegriffen und verletzt worden ist. Die Anwohnerin hatte beobachtet, dass viele Hundebesitzer ihre Hunde im Feld, im Wald oder auf der Wiese nicht ordnungsgemäß an der Leine führten.

++++ Thüringen: Auto überschlägt sich mehrfach auf B2 – Gaffer beobachten die Szene ++++

„Die Polizei appelliert eindringlich an Hundehalter, die Anleinpflicht im Wald ernst zu nehmen und mahnt besonders während der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli zur Rücksichtnahme auf Wildtiere und ihren Nachwuchs“, heißt es abschließend von der Polizei Thüringen. (ali)