Eisenach: Linksextreme Gruppe in Karlsruhe angeklagt – ihnen werden heftige Taten vorgeworfen

In Eisenach gingen Vermummte auf Personen in einer Gaststätte los. (Archivbild)
In Eisenach gingen Vermummte auf Personen in einer Gaststätte los. (Archivbild)
Foto: dpa

Eisenach. Heftig! Eine linksextreme Gruppe wird angeklagt. Auch in Eisenach trieben sie ihr Unwesen.

Wie die die Bundesanwaltschaft aus Karlsruhe am Freitag mitteilt, handelt es sich um Lina E., Lennart A., Jannis R. und Jonathan M. Sie sollen etliche heftige Straftaten begangen haben – auch in Eisenach.

Eisenach: Gruppe schlägt sechs Personen zusammen

Hauptangeklagte ist Lina E. Sie soll sich spätestens Ende August einer linksextremistischen Vereinigung in Leipzig angeschlossen haben. Die Gruppe lehnt den bestehenden demokratischen Rechtsstaat, die Grundrechte auf freie Meinungsäußerung ab.

Die Gruppe soll außerdem mehrere Angriffe auf Personen der rechten Szene intensiv vorbereitet und zugeschlagen haben. Dabei wurden ihre Opfer vorab ausgespäht. Bei körperlichen Übergriffen soll Lina E. das Kommando übernommen haben. Ihr Auto stellte sie als Fluchtfahrzeug bereit.

Am 19. Oktober 2019 schlugen sie sowie Jannis R. und Jonathan M. zusammen mit etwa zehn bis 15 weiteren Personen dann auch in Eisenach zu. Ihr Ziel: Der Inhaber und fünf Besucher einer Gaststätte – ein mutmaßlicher Treffpunkt der rechten Szene.

Mit Schlagstöcken, Reizstoffspray und ihren Fäusten gingen sie auf ihre Opfer los. Sie wurden zum Teil erheblich verletzt. Auch Teile des Inventars wurden zerstört. Ein Teil der Gruppe, auch Jannis R. standen draußen Schmiere.

+++ Vor Aldi in Nordhausen: Mann liegt zuckend am Boden – Polizei tappt im Dunkeln +++

Eisenach: Weiterer Angriff

Der Gaststätten-Betreiber sollte ein weiteres Mal attackiert werden. Dafür klaute Lina E. am 13. Dezember in einem Baumarkt in Leipzig zwei Hämmer. Als sie von einem Mitarbeiter erwischt wurde, stieß sie ihm in den Bauch. Später wurde sie gestellt.

--------------

Mehr aus Thüringen:

Impfen von Kindern in Thüringen: Bodo Ramelow stellt diese wichtige Bedingung

Kreis Hildburghausen: Brand in Neonazi-Treff „Goldener Löwe“ – der Besitzer ist deutschlandweit bekannt

Karstadt Sports in Erfurt eröffnet wieder – aber unter neuem Namen!

--------------

Einen Tag später setze die Gruppe ihren Plan um. Die Gruppe observierte die Gaststätte und folgte in der Nacht dem Mann bis zu seiner Wohnung in Eisenach. Lina E. setzt ein Reizstoffsprühgerät ein. Die anderen prügelten mit einem Hammer, einem Radschlüssel und Stangen auf ihn ein.

+++ GLS-Subunternehmen aus Eisenach schmeißt Mitarbeiter aus Wohnung: „Nur Spitze des Eisberges“ +++

Danach griffen sie die drei Begleiter des Opfers an, die sich in ihr Auto versteckten. Auch in Leipzig und Wurzen griff die Gruppe weitere Personen an und begang Straftaten.

Gegen Lina E. wurde Haftbefehl erlassen. Am 4. November wurde sie festgenommen. Ihre Mittäter, die in Eisenach dabei wahren, befinden sich auf freiem Fuß. (ldi)