A9 in Thüringen: Irre Unfallserie! So oft hat's am Sonntag gekracht

Am Wochenende wurde die A9 in Thüringen zum Unfallhotspot. (Archivbild)
Am Wochenende wurde die A9 in Thüringen zum Unfallhotspot. (Archivbild)
Foto: Imago

Thüringen. Auf der A9 in Thüringen hat es am Sonntag gleich fünf Unfälle gegeben.

Zum Glück wurde bei der Unfall-Serie auf der A9 in Thüringen aber nur ein Autofahrer leicht verletzt.

Besonders am Sonntagabend verloren auf der regennassen A9-Fahrbahn einige Fahrer die Kontrolle.

A9 in Thüringen: Fünf Unfälle hintereinander

Unverletzt blieben am Sonntagnachmittag zwei Autofahrer zwischen Bad Klosterlausnitz. Ein Opel-Fahrer hatte versucht einen BMW-Fahrer von rechts zu überholen, es kam zum seitlichen Zusammenstoß. Der Opelfahrer hatte 1,97 Promille.

Nur unweit der Unfallstelle kollidierte wenige Minuten später ein Peugeotfahrer mit einem Lkw. Der Fahrer hatte beim Auffahren auf die A9 nicht ausreichend Tempo aufgenommen, touchierte seitlich einen Lkw auf dem rechten Streifen und drehte sich vor genau diesen. Der Peugeot-Fahrer erlitt leichte Verletztungen.

______________

Mehr Themen aus Thüringen:

______________

A9: Autofahrer passen ihre Geschwindigkeit nicht an

Die nasse Fahrbahn unterschätzte ein Porsche-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Bad Lobenstein am Sonntag. Der 25-Jährige verlor die Kontrolle, krachte von der linken Spur kommend in die rechte Leitplanke, um wieder zurück in die Mittelleitplanke zu schleudern. Mitten auf der Fahrbahn kam der Wagen zum Stehen. Der junge Fahrer blieb unverletzt, dafür beschädigte er 24 Felder Leitplanke.

+++ A4 bei Gotha: Tödlicher Arbeitsunfall! Mitarbeiter von Pannendienst will helfen – dann wird er eingeklemmt +++

Aquaplaning wurde auch ein 65-Jährigen bei Hirschberg und einem BMW-Fahrer bei Bad Klosterlausnitz zum Verhängnis. Beide Fahrzeugführer verloren die Kontrolle, blieben trotz heftiger Bleckschäden aber unbeschadet.

A9 in Thüringen: Unfallserie beginnt am Samstag

Die Unfallserie auf der A9 hatte schon am Samstag begonnen. Ein Toyota-Fahrer verriss nach einem Nieser bei Tritis das Steuer und krachte links in die Betonleitwand. Obwohl ein Reifen des Wagen abgerissen wurde, blieb der Fahrer unverletzt. (mb)