Bad Liebenstein: Schock im Tierpark! Tier stirbt qualvoll – „Wir sind unsagbar traurig“

Ein Muntjak-Weibchen aus dem Tierpark Bad Liebenstein ist gestorben. (Symbolbild)
Ein Muntjak-Weibchen aus dem Tierpark Bad Liebenstein ist gestorben. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / blickwinkel

Bad Liebenstein. Verzweiflung macht sich im Tierpark in Bad Liebenstein breit – die Pfleger wissen langsam nicht mehr weiter.

Zum wiederholten Male muss sich das Team des Parks in Bad Liebenstein um ihre Tiere sorgen: Einer ihrer Schützlinge ist bereits gestorben...

Bad Liebenstein: Tier durch falsches Füttern gestorben?

Das Fass des Tierparks Bad Liebenstein ist voll. In einer Facebook-Gruppe macht eine Tierpflegerin ihrem Unmut Luft. „Wir sind so wütend, schockiert, sprachlos und einfach nur unsagbar traurig“, schreibt sie.

++++ Zoopark Erfurt: Papa Nashorn und sein Sohn verlassen Park für immer – Gehege wird leerstehen ++++

Grund dafür ist der Tod eines Muntjak-Weibchens. Ein weiteres Tier schwebe noch in Lebensgefahr. Der Tierpark hat jetzt auch gegenüber dem „MDR“ eine schlimme Vermutung geäußert, was der Grund für den Todesfall sein könnte.

----------------------------------------

Das sind Muntjaks:

  • sind eine ursprünglich in Asien lebende Gattung von Hirschen
  • bilden gemeinsam mit dem Schopfhirsch die Verwandtschaftsgruppe der Muntjakhirsche
  • mehrere Arten der Unterfamilie wurden erst in den vergangenen Jahrzehnten entdeckt

------------------------------------------

Bad Liebenstein: Tierpark macht seinem Unmut Luft

Die Vermutung von Tierparkleiter Simon Geib und Tierpflegerin Susanne Krüger? Besucher hätten grüne Äpfel gefüttert, die noch unreif sind. Diese würden im Magen gären.

Doch das sei nicht das einzige Problem. In dem Facebook-Post ist die Rede vom Überbrücken des Geländers, Zerstören von Toiletten und verbotenem Füttern von Tieren.

„Warum, muss ständig irgendwelches Essen bei den Tieren reingeworfen werden? Fängt bei den runtergefallenen Äpfeln an, Kastanien, mitgebrachtes Obst und Gemüse, ungekochte Nudeln…“, schreibt das Team, doch es kommt noch dramatischer: „Pellets werden in Bier eingeweicht und den Ziegen zum Fressen hingehalten und sich darüber amüsiert.“

------------------------------------------

Das könnte dich auch interessieren:

Zoopark Erfurt: Süßer Baby-Vierbeiner feiert Geburtstag! Tierpfleger gerührt – „Bereitet uns jeden Tag Freude“

Zoopark Erfurt: Neue Projekte – das könnte die Besucher erwarten

Zoopark Erfurt: Schlittschuhlaufen bei 29 Grad – und das ganz ohne Eis

------------------------------------------

Bad Liebenstein: Misshandlungen werden zur Anzeige gebracht

So kann es nicht weitergehen, hat sich der Tierpark überlegt, und ist deshalb zu folgendem Entschluss gekommen: „Sollten wir irgendetwas mitkriegen oder sehen: Es wird ab sofort alles zur Anzeige gebracht.“

Im Netz herrscht Empörung, hier ein Ausschnitt der Kommentare:

  • „Das ist sehr schlimm, dass Tiere sterben müssen, weil einige Besucher ihr Hirn nicht einschalten und sowas noch belustigend finden.“
  • „Traurig und wütend zugleich.“
  • „Einfach nur schlimm.“
  • „Ich bin unendlich traurig. Uneinsichtige, hirnlose Menschen tragen die Schuld daran, dass den Tieren Leid zugefügt wird und dann so wie nun mit deren qualvollen Tod endet.“

++++ Tierheim Erfurt: Reptil am Roten Berg gefunden – „Ausbrechen? Eigentlich unmöglich“ ++++

Derzeit wird noch gebangt, ob das zweite Muntjak-Weibchen durchkommt. Es kann also nur gehofft werden, dass es durchkommt und andere Tiere in Zukunft nicht dasselbe Schicksal teilen müssen. (ali)