Saalfeld: Amt macht DIESES Restaurant dicht – es gehört einem Reichsbürger

Saalfeld: Das Restaurant eines bekennenden Reichsbürgers wurde jetzt dicht gemacht – nur Gäste mit „Zugehörigkeit des Königsreichs Deutschland“ hatten Zutritt. (Symbolfoto)
Saalfeld: Das Restaurant eines bekennenden Reichsbürgers wurde jetzt dicht gemacht – nur Gäste mit „Zugehörigkeit des Königsreichs Deutschland“ hatten Zutritt. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh / dpa; Montage Thüringen24

Hier bleibt die Küche ab sofort kalt! Das Restaurant „Hacienda Mexicana“ in Saalfeld-Wöhlsdorf wurde vom Landesverwaltungsamt dicht gemacht.

Der Grund: Der Betreiber ist bekennender Reichsbürger, hatte seinen Betrieb in Saalfeld bereits im Oktober 2019 selbst abgemeldet. Die Gaststätte blieb jedoch weiter geöffnet – unter fragwürdigen und teils rechtswidrigen Bedingungen.

Saafeld: Reichsbürger erlaubte nur bestimmten Gästen den Zugang zur Gaststätte

Wie der MDR berichtet, hatte der Wirt an der Eingangstür seines Restaurants in Saalfeld-Wöhlsdorf ein Schild angebracht, mit dem nur Gästen mit „Zugehörigkeit des Königsreichs Deutschland“ der Zutritt gewährt war. Außerdem wurden auf den Rechnungen null Euro Mehrwertsteuer ausgewiesen, sagen Gäste.

--------------

Das ist das Bundesland Thüringen:

  • der Freistaat Thüringen hat rund 2,1 Millionen Einwohner auf 16.000 Quadratkilometer Fläche
  • Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt
  • weist eine hohe Dichte an wichtigen Kulturstätten auf, darunter das „Klassische Weimar“ (Unesco-Weltkulturerbe), das Bauhaus in Weimar und die Wartburg bei Eisenach
  • Ministerpräsident ist Bodo Ramelow (Linke), regierende Parteien sind Linke, SPD, Grüne

----------------------

Die Stadt Saalfeld hatte deshalb im Januar und Oktober 2020 zwei Bußgelder in Höhe von insgesamt 750 Euro gegen den Betreiber verhängt, gegen die er vor Gericht vorging. Doch das Amtsgericht Rudolstadt bestätigte die Bußgeldbescheide.

+++ Thüringen: Lagerhalle brennt lichterloh in Marolterode +++

Saalfeld: Restaurant war Treffpunkt für Querdenker und Reichsbürger

Während des Corona-Lockdowns im November 2020 hatte es im „Hacienda Mexicana“ ein Treffen von Anhängern der Querdenker- und Reichsbürgerszene gegeben so der MDR. Die Polizei löste das Treffen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Auflagen auf, der Landkreis sprach im Frühjahr 2021 ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro gegen den Wirt aus.

---------------

Mehr News aus Thüringen:

-------------------

Zudem steht der Mann wegen erheblicher Steuerrückstände im Schuldnerverzeichnis – das Gewerbe ist ihm nun untersagt wurden, er darf weder das Restaurant „Hacienda Mexicana“, noch andere Gaststätten wieder öffnen oder betreiben. Die untere Gewerbehörde will bald vor Ort kontrollieren, ob das Restaurant in Saalfeld-Wölhsdorf mittlerweile geschlossen ist. (kv)