Gotha: 19-Jähriger fühlt sich von Bauarbeitern gestört – dann wird es brutal

Gotha: Einen Bauarbeiter hat es am Montag beinahe ziemlich hart getroffen. (Symbolbild)
Gotha: Einen Bauarbeiter hat es am Montag beinahe ziemlich hart getroffen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / localpic

Gotha. Das muss ein ziemlich mieser Wochenstart für einen Bauerarbeiter aus Gotha gewesen sein… Der Mann ging einfach nur wie gewohnt seiner Arbeit nach. Doch einem 19-Jährigen schien das ganz und gar nicht zu gefallen.

Was dann passierte, hätte sich der Bauarbeiter aus Gotha sicher nicht ausmalen können.

Gotha: 19-Jähriger greift zu drastischen Mitteln

Die Anwohner in der Augustinerstraße in Gotha wissen das natürlich: Hier wird gerade gebaut, was das Zeug hält. Wie die Polizei aus Gotha berichtet, fühlte sich ein junger Anwohner von dem anhaltenden Baulärm scheinbar so gestört, dass ihm plötzlich der Kragen platze.

Der 19-Jährige hatte genug von dem Krach vor seiner Haustür und entschied sich, dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Mit allerdings eher fragwürden Mitteln.

---------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Kreis Hildburghausen: Haus brennt lichterloh – war es ein Brandanschlag?

Hund in Thüringen misshandelt! Zeuge schildert furchtbare Szenen

Thüringen: Achtung in diesem Wald! „Man sollte die Hinweise sehr ernst nehmen“

---------------

Gegen 13 Uhr warf der genervte Anwohner plötzlich ein paar Glasgegenstände und eine Eisenstange aus dem Fenster.

Für den nichtsahnenden Bauarbeiter kamen die Geschosse ziemlich überraschend. Das Ganze hätte übel enden können.

In letzter Sekunde konnte der Bauarbeiter den fliegenden Gegenständen noch ausweichen und wurde somit nicht verletzt. Dennoch alarmierten seine Kollegen gleich die Polizei Gotha.

+++ Kreis Gotha: Schlimmer Unfall! Toyota kracht frontal in BMW – diese Fotos sind heftig +++

Die Beamten nahmen sich den 19-Jährigen vor und leiteten ein Verfahren wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung gegen ihn ein. Den Lärm hatte er eindeutig zu persönlich genommen. (mkx)