Thüringen: Sie haben illegal Prostituierte in den Freistaat gebracht – unfassbar, was sie daran verdient haben

Thüringen: Zwei Schleuser standen am Dienstag vor Gericht. Sie haben Prostituierte auch nach Thüringen vermittelt. (Symbolfoto)
Thüringen: Zwei Schleuser standen am Dienstag vor Gericht. Sie haben Prostituierte auch nach Thüringen vermittelt. (Symbolfoto)
Foto: IMAGO / U. J. Alexander

Thüringen: Zwei mutmaßliche Schleuser saßen am Dienstag im Landgericht Hanau auf der Anklagebank. Sie gestanden, dass sie zwischen 2018 und 2020 illegale Prostituierte nach Deutschland geschleust hatten – auch nach Thüringen.

Es handelt sich um eine 45-jährige Frau und einen 37-jährigen Mann. Sie haben Frauen aus China an private Bordelle in Thüringen, Niedersachsen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen vermittelt.

Thüringen: Sie schleusten Prostituierte aus China nach Deutschland

„Die beiden Angeklagten haben sich dadurch eine andauernde Einnahmequelle geschaffen“, so Staatsanwalt Jacob Bonavita. Die Höhe der hinterzogenen Einkommensteuer bezifferte der Ankläger auf rund 400 000 Euro. Das Duo habe mindestens 13 chinesische Staatsangehörige eingeschleust, ausgestattet mit falschen oder abgelaufenen polnischen oder spanischen Aufenthaltsgenehmigungen.

---------------------

Prostitution in Deutschland:

  • Einrichtung offizieller Freudenhäuser begann im 13. Jahrhundert, sie gab es in fast allen größeren Ansiedlungen
  • 1530 im gesamten Reich Freudenhäuser wegen der Ausbreitung der Syphilis verboten, 1871 wurden Bordelle und die „gewerbsmäßige Unzucht“ verboten
  • in der Bundesrepublik ist Prostitution verboten, wenn sie in einem Sperrbezirk, unter Zwang oder durch Minderjährige ausgeübt wird
  • 2000 bezeichnete das Verwaltungsgericht Berlin die Prostitution als „nicht mehr sittenwidrig“
  • am 1. Juli 2017 trat das neue Prostitutionsgesetz in Kraft (Kondompflicht, strengere Auflagen für Bordellbetreiber, jährliche Gesundheitsberatung für Prostituierte, alle zwei Jahre Pflichtmeldung für alle Prostituierten bei den Behörden)
  • Ende 2019 waren in Deutschland 40.400 Prostituierte offiziell angemeldet

---------------------

+++ Kreis Eichsfeld: Mann stürzt von Dach – Rettungshubschrauber im Einsatz +++

Teilweise seien auch verfälschte oder auf andere Personen ausgestellte Reisepässe verwendet worden. Die Frauen hätten anschließend in Terminwohnungen gearbeitet und 50 Prozent der Einnahmen an das Duo abgeben müssen.

Thüringen: Das hat das Schleuserduo verdient

Ein Großteil des Gewinns, der auf rund 1,1 Millionen Euro geschätzt wird, habe das Paar nach China transferiert, so die Anklage.

------------

Mehr Themen:

Suhl: Zwei Babys nach Kellerbrand im Krankenhaus – Polizei hat schlimmen Verdacht

Corona in Thüringen: Mehr Attacken auf Impfzentren als gedacht – das ist das wahre Ausmaß

Thüringen: Landwirt nach Brandserie in Angst – jetzt durchsucht die Polizei sein Anwesen

------------

Die Frau besitzt einen deutschen Pass, der Mann die chinesische Staatsangehörigkeit. Am ersten Verhandlungstag legten sie über ihre Rechtsanwälte umfassende Geständnisse ab. (dpa, bp)