Hildburghausen: Mann hantiert mit Gasbrenner – und setzt eine Scheune in Vollbrand

Hildburghausen: In Neuendambach waren am Freitagvormittag dicke Rauch- und Wasserdampfwolken zu sehen.
Hildburghausen: In Neuendambach waren am Freitagvormittag dicke Rauch- und Wasserdampfwolken zu sehen.
Foto: News 5

Hildburghausen. Riesige Rauchwolken in Hildburghausen!

In Neuendambach bei Hildburghausen hat eine Scheune Feuer gefangen. Offenbar hatte der Besitzer versucht, mit einem Gasbrenner ein Wespennest abzubrennen. Dabei hat sich das Stroh in der Scheune entzündet und der Brand geriet außer Kontrolle.

Hildburghausen: Als die Einsatzkräfte eintrafen war die Scheune schon in Vollbrand

„Wir wurden gegen 11 Uhr zu einem Gebäudebrand in Neuendambach alarmiert“, sagte Marcel Koch, Stadtbrandmeister der Stadt Hildburghausen, vor Ort gegenüber „News 5“. Als die Einsatzkräfte eintrafen stand die Scheune bereits in Vollbrand.

+++ Erfurt: Feuerwehrleute drohen DESHALB mit Streik – „Die Leute haben es satt" +++

Der Besitzer versuchte noch das Feuer mit einem Wasserschlauch zu löschen. Dabei hat er sich leicht verletzt und musste von den Kameraden weggebracht werden.

----------------

Mehr Themen:

Hunde in Thüringen bellen zu laut – Polizei-Einsatz hat bittere Folgen für Besitzer

Thüringen: Autofahrer kollidiert mit Reh – dann kommt es noch schlimmer

Nordhausen: Polizei sucht im Haus nach Drogen – als sie DAS findet, schaltet sich das LKA ein

----------------

Mehr Erfolg hatten dann die Einsatzkräfte von der Feuerwehr mit ihrer Löschaktion. Sie konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Auch ein Rettungswagen war im Einsatz. Beim Besitzer der Scheune bestand der Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung. (bp)