Gera: Herbstvolksfest fast ohne Corona-Einschränkungen – DAS hat es damit auf sich

Gera: Der Rummelklassiker „Break-Dance“ ist auch auf dem Herbstvolksfest am Start. (Symbolbild)
Gera: Der Rummelklassiker „Break-Dance“ ist auch auf dem Herbstvolksfest am Start. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Future Image

Gera. Immerhin können wieder die meisten Feste in den Thüringer Städten gefeiert werden. Fast immer gibt es dabei aber einen Wermutstropfen: Seien es Abstandsregeln, Maskenpflicht, 3G-Plus, 3G, 2G…

Die Stadt Gera startet dabei ihr traditionelles Herbstvolksfest am Samstag fast unter dem Radar. Eine Maskenpflicht sucht man hier vergeblich, auch Zäune werden keine aufgestellt. Nur in geschlossenen Fahrgeschäften müssen die Gäste eine Maske tragen. Auf der Homepage liest man einen kleinen Vermerk auf die geltenden Hygienevorschriften. Das war‘s.

Einige werden sich auch daran erinnern, dass es auch auf dem Höhlerfest bei Gera keine größeren Einschränkungen gegeben hat. Woran liegt’s? Vor dem Fest hat sich Oberbürgermeister Julian Vonarb mit Thüringen24.de unterhalten.

Gera: Letztes Jahr gab es beim Herbstvolksfest noch Einschränkungen

„Wir hatten das Fest letztes Jahr ja auch noch durchgeführt“, erinnert sich Vonarb, „allerdings damals noch mit Zutrittsbegrenzung. Wir mussten eine Einzäunung vornehmen, damit wir die Besucherströme regulieren können.“

In diesem Jahr brauche die Stadt das nicht mehr zu machen so der Oberbürgermeister weiter. Ein bisschen verwundert das schon, gerade jetzt, wo in Weimar eine riesige Diskussion um die Maskenpflicht auf dem Zwiebelmarkt losgerissen wurde und mehrere Weihnachtsmärkte verkünden, mit 2G-Konzepten zu planen.

----------------------

Das ist das Herbstvolksfest in Gera:

  • vom 16. bis zum 31.10.2021
  • täglich zwischen 14 und 22 Uhr geöffnet
  • jeder Mittwoch ist Familientag mit ermäßigten Preisen
  • besonderes Highlight ist das Höhenfeuerwerk am 29. Oktober gegen 21 Uhr

----------------------

„Die Frage ist immer, welche Regelungen lassen sich tatsächlich auch durchsetzen“, sagte Vornarb, „unser Höhlerfest haben wir auch ohne Maskenpflicht gemacht, da haben wir die Erfahrung gemacht, dass Menschen, denen es zu eng war, von sich aus eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.“

Auf die Rückfrage, ob die Maske nicht eher dazu da sei ANDERE zu schützen antwortet das Geraer Stadtoberhaupt: „SICH und andere.“

Vonarb: Nur DA möchte man einschränken

„Wir als Stadt Gera sind aktuell in der Warnstufe 1. Die Allgemeinverordnung regelt alle Geschehnisse in geschlossenen Räumen. Alles, was an der freien Luft stattfindet ist relativ unkritisch“, so Vonarb, „wir schränken nur da ein, wo wir eine Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit haben.“

----------------

Mehr Themen:

Corona in Thüringen: „Regelungschaos“ im Freistaat? Dehoga hält Situation für „untragbar“

Thüringen: Wer soll sich das noch leisten? HIER gibt es massive Preissteigerungen

Gera: Bauarbeiter finden menschliche Knochen – Polizei geht von historischem Fund aus

----------------

Bleibt abzuwarten, ob auch der Märchenmarkt in Gera genauso ohne strengere Corona-Regeln auskommt. Das Herbstvolksfest in Gera steigt vom 16. Bis zum 31. Oktober. (bp)