Gera: Tausende Fackeln erleuchten plötzlich den Flugplatz – dahinter steckt eine rührende Aktion

Tausende Fackeln haben den Flugplatz in Gera erleuchtet. Dahinter steckt eine rührende Aktion!
Tausende Fackeln haben den Flugplatz in Gera erleuchtet. Dahinter steckt eine rührende Aktion!
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bodo Schackow

Gera. Besondere Aktion auf dem Flugplatz in Gera! 14.901 brennenden Fackeln haben dort mit dem bisher größten jemals brennenden Fackelbild einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Dabei war das Spektakel in Gera nicht nur wunderschön, sondern hat auch noch einen guten Zweck erfüllt. Denn hinter der Idee des „Rekordteams“ des Vereins „we4kids e.V.“ steckt eine ernste Aktion.

Gera: Fackelbild in Gedenken an Kinder mit tödlicher Krankheit

Jedes Jahr hilft der Verein gemeinsam mit seinem „Rekordteam“ einem Kind, das an der tödlichen Krankheit SMA Typ I (Spinale Muskelatrophie) erkrankt ist. Mit dem diesjährigen Rekordversuch wurde allen Kindern gedacht, die an der Krankheit verstorben sind.

-----------------------

Das ist die Stadt Gera:

  • war Landeshauptstadt des Fürstentums Reuß jüngerer Linie (1848 bis 1918) sowie des Volksstaates Reuß (1918 bis 1920)
  • war zur Blütezeit der Stoff- und Tuchindustrie (ab Mitte des 19. Jahrhunderts) eine der reichsten Städte Deutschlands
  • gehört zur Metropolregion Mitteldeutschland, hat geringe Entfernungen zu Leipzig (60 Kilometer), Erfurt (80 Kilometer), Zwickau (40 Kilometer) und Chemnitz (70 Kilometer)
  • mit über 93.000 Einwohnern (Stand 2019) drittgrößte Stadt Thüringens
  • trägt seit 2017 offiziell den Titel als „Hochschulstadt“
  • Oberbürgermeister ist Julian Vonarb (parteilos)

-----------------------

Symbolisch wurde ein Bild aus 15.000 Fackeln (14 901 davon brannten wirklich) der Trauer geschaffen. Dabei sollte jede Fackel nicht nur Ausdruck des Verlustes sein, sondern vor allem zeigen, dass die Kinder unvergessen bleiben.

Gera: Spenden für den kleinen Louis

Gleichzeitig wurden mit dem Weltrekord auch Spenden für ein erkranktes Kind gesammelt. Der kleine Louis braucht dringend ein behindertengerechtes Fahrzeug, das durch den symbolischen Verkauf der Fackeln finanziert werden sollte.

Mit dem riesigen Fackelbild, das durch über 14 Kilometer Draht untereinander verbunden war, hat das „Rekordteam“ aus Gera den bestehenden Weltrekord aus Baden-Württemberg von 2018 abgelöst. Damals brannten 8286 Fackeln.

----------------

Mehr Themen:

Weimar: Kamera-Teams in der Region unterwegs – das steckt dahinter

Thüringen: Mann jagt mit selbstgebasteltem Elektro-Flitzer durch die Straßen – das hat Konsequenzen

Erfurt: Rassistischer Angriff – sie fragten nach einer Zigarette und ernteten DAS

----------------

Gera: Bodo Ramelow betont die Wichtigkeit der Aktion

Bei dem Event am Flugplatz in Gera war neben vielen Zuschauern und einem offiziellen Rekordrichter Rolf Allerdissen auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) anwesend.

Er lobte das Projekt vor dem Rekordversuch und betonte dessen Wichtigkeit: „Das Fackelbild steht als Symbolik: Betroffene Kinder und ihre Eltern sind nicht allein, die Gesellschaft sieht hin und versucht zu helfen“ und weiter: „Ich danke den Verein we4kids e.V. und seinem Rekordteam herzlich, erneut mit dem Weltrekordversuch „Größtes Fackelbild der Welt“ auf die seltene Krankheit SMA Typ I aufmerksam zu machen.“ (cm mit dpa)