Amazon in Gera eröffnet neues Logistikzentrum – Mitarbeiter bekommen spezielle Unterstützung

In Gera hat am Dienstag ein neues Logistikzentrum des Online-Riesen eröffnet. (Symbolbild)
In Gera hat am Dienstag ein neues Logistikzentrum des Online-Riesen eröffnet. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Jan Huebner

Gera. Es ist ein ganz schöner Betonkoloss: Das neue Amazon-Logistikzentrum in Gera hat eine Grundfläche von ganzen sechs Fußballfeldern. 130 Millionen Euro soll es gekostet haben. Es soll Raum für etwa 2000 Beschäftigte in der Region liefern. Schon jetzt arbeiten dort nach Angaben des Wirtschaftsministeriums etwa 1000 Menschen.

Am Dienstag hat das Logistikzentrum in Gera offiziell seine Tore geöffnet.

Amazon in Gera: Wirtschaftsminister spricht von bedeutender Ansiedlung

„Das ist eine bedeutende Ansiedlung, die zusätzliche Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und der Stadt Gera bietet“, sagte der Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Dienstag. Der Standort hat sich für den Online-Händler in mehr als einer Hinsicht angeboten. Einmal liegt die Stadt zentral in Deutschland, dann auch direkt an der A4, einer der wichtigsten Transportachsen in der Bundesrepublik.

Gegenüber dem Wirtschaftsministerium betonte Amazon, dass es seinen Beschäftigten attraktive Lohn- und Arbeitsbedingungen bieten wolle. Wie die Arbeitsverhältnisse tatsächlich in Gera aussehen werden, bleibt dennoch abzuwarten.

---------------

Das ist Amazon:

  • 1994 in den USA von Informatiker Jezz Bezos als Onlinebuchhandlung entwickelt
  • Inzwischen ist es Marktführer im Online-Handel
  • 2019 erwirtschaftete Amazon einen Umsatz von 280 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 11,6 Milliarden
  • Amazon bietet nicht mehr nur Waren an, sondern auch verschiedene Dienste wie Prime, Pay, Video oder Music
  • Gründer Bezos gilt als reichster Mensch der Welt, sein Vermögen wird auf mehr als 180 Milliarden Dollar geschätzt

---------------

Erst vor kurzem erschien eine Studie im Freistaat, in dem der Online-Gigant bei seinen Arbeitsbedingungen überhaupt nicht gut wegkam.

Hunderte Roboter sollen den Mitarbeitern helfen

Tiefensee ist aber vom Arbeitgeber Amazon – stand jetzt – überzeugt: „Ich habe das Unternehmen bisher als sehr dialogbereit und als sehr interessiert daran erlebt, sich als guter Arbeitgeber zu präsentieren. Darauf setze ich auch für die weitere Zukunft.“

-----------------

Mehr Themen:

Thüringen: Busfahrt kostet nur noch einen Euro – doch die Sache hat einen Haken

Thüringen: Giftiger Stoff tritt in Wäscherei aus – Gefahrguteinsatz der Feuerwehr

Thüringen: Immer mehr Kurzarbeit – fehlende Rohstoffe sorgen in DIESEN Branchen für Probleme

-----------------

Immerhin modern wird der Arbeitsplatz sein. Im Logistikzentrum soll laut dem Wirtschaftsministerium modernste Technik zum Einsatz kommen. Den Mitarbeitern greifen hunderte Transportroboter bei ihrer Arbeit unter die Arme. (bp)