Thüringen: DIESER Neubau sorgt bei Steuerzahlern für Frust – „Hat zu enormen Kosten geführt“

Das neue Schwarzbuch ist da! Der Bund der Steuerzahler prangert auch ein Bauvorhaben in Thüringen an. (Symbolbild)
Das neue Schwarzbuch ist da! Der Bund der Steuerzahler prangert auch ein Bauvorhaben in Thüringen an. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Steinach

Weißensee. Jedes Jahr aufs Neue bringt der Bund der Steuerzahler das Schwarzbuch raus. Darin aufgelistet sind unter anderem Projekte, bei denen nach Auffassung des Vereins Steuergelder verschwendet wurden.

Klar, dass Städte und Verwaltungen sowohl mit Spannung als auch Anspannung auf die Veröffentlichung blicken. Schließlich kann es gut sein, dass eines ihrer Projekte nicht sonderlich gut dabei wegkommt. So ergangen ist es jetzt auch dem Landkreis Sömmerda in Thüringen.

Thüringen: Bund der Steuerzahler findet Neubau unnötig

Geht es nach dem Bund der Steuerzahler, ist der Neubau einer Touristeninformation in Weißensee (Thüringen) schlichtweg... unnötig. „Es fragt sich, ob trotz einer bereits funktionierenden und modern ausgebauten Touristeninformation eine neue gebaut werden muss“, schreibt der Bund der Steuerzahler dazu.

+++ Erfurt: Schock am Helios Klinikum! Betonrampe in Parkhaus eingestürzt +++

Besonders stutzig mache den Verein dabei die lange Bauzeit. Seit 2011 werde an der neuen Touristeninformation gearbeitet. Noch immer sei sie nicht fertig. „Die lange Bauzeit sowie die Fehler in Planung und Umsetzung haben zu enormen Kosten geführt“, kritisiert der Verein. 1,5 Millionen Euro sind bereits in den Neubau geflossen.

Thüringen: Hier sehen die Steuerzahler Handlungsbedarf

Doch warum geht es einfach nicht voran? Der Verein kritisiert, dass Handwerken teils keine Fristen zur Fertigstellung ihrer Arbeiten gesetzt worden seien.

-------------------------------

Mehr aus Thüringen:

---------------------------------

Außerdem bemängelte der Bund der Steuerzahler mangelnde Transparenz der Stadtverwaltung Weißensee gegenüber der Öffentlichkeit: „Der Bund der Steuerzahler Thüringen hat die Stadtverwaltung mehrmals um Auskunft zu diesem Projekt gebeten. Leider hat sie keine unserer Anfragen beantwortet“, hieß es im Schwarzbuch. (red/dpa)