A9: Heftiger Crash! Mann provoziert Unfall mit drei Verletzten – er hatte Drogen genommen

Durch den Unfall wurde der Ford übel zugerichtet.
Durch den Unfall wurde der Ford übel zugerichtet.
Foto: NEWS5 / Fricke

Schock auf der A9!

Dort wurden am Montagmorgen mehrere Personen in einen Unfall verwickelt. Die Ursache für den Crash auf der A9 macht fassungslos.

A9: Überholmanöver verursacht Unfall

Bei einem Überholmanöver kam es am Montagmorgen auf der A9 Richtung Berlin zu einem Unfall. Gegen 08:45 Uhr fuhr dort ein Mann mit einem Ford Fiesta auf dem linken von drei Fahrstreifen und ordnete sich danach zu knapp zurück auf den mittleren Streifen ein.

--------------------------

So viele Unfälle gab es in Thüringen im Jahr 2020

  • durch Corona ging die Zahl der Unfälle drastisch zurück
  • 47.920 Unfälle gab es (-14,1 Prozent zum Vorjahr)
  • 83 Menschen sind im Straßenverkehr gestorben (2019 waren es 92)
  • 6499 Menschen wurden verletzt durch einen Unfall
  • davon 1489 schwer
  • Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit
  • außerdem: Alkohol am Steuer, Nichtbeachtung der Vorfahrt und fehlerhaftes Abbiegen oder Überholen

--------------------------

Der Zusammenstoß mit einem Ford Mondeo war unausweichlich. Dieser kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Leitplanke und geriet ins Schleudern. Daraufhin erfasste ein vorbeifahrender Sattelzug den Unfallwagen.

Laut Polizei war ein Drogenvortest beim Fahrer des Ford Fiestas positiv. Noch am Unfallort wurde ein weiterer Bluttest durchgeführt, der die Befürchtung bestätigte.

---------------------------------

Weitere Meldungen aus Thüringen:

Eisenach: Weihnachtsmarkt kann losgehen – es gibt aber einen gewaltigen Haken

Ilmenau: Jugendliche feiern auf offener Straße – plötzlich werden sie angegriffen

Rudolstadt: Tierschützer betreten Horror-Haus und sind entsetzt – „ Knietief in Fäkalien“

---------------------------------

A9: Staatsanwaltschaft legt Strafe fest

Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, darunter eine Person schwer. Laut Polizei sei außerdem ein Sachschaden von rund 35.000 Euro entstanden. Der mutmaßliche Unfallverursacher musste eine Strafe in Höhe von 1.500 Euro zahlen, die die zuständige Staatsanwaltschaft Gera zuvor festgelegt hatte. (neb)