Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Kinder schreiben rührende Briefe an Weihnachtsmann – viele haben nur einen Wunsch

Weihnachtsmann.JPG
In diesem Jahr fallen die Weihnachtswünsche der Kinder aber etwas anders aus als sonst. (Symbolbild) Foto: dpa

Manchmal ist der Nordpol dann doch ein wenig zu weit weg, drum gibt es auch ein Weihnachtspostamt in Thüringen.

In einem Ort mit dem weihnachtlichen Namen Himmelsberg kommen bereits seit Oktober Weihnachtsbriefe aus ganz Deutschland, aber vor allem aus Thüringen an. Darin enthalten: Die Wunschzettel Tausender Kinder.

Weihnachtswünsche unterscheiden sich in Thüringen ein wenig als sonst

In diesem Jahr fallen die Weihnachtswünsche der Kinder aber etwas anders aus als sonst.

Das Weihnachtspostamt, das von einem Heimatverein aus Himmelsberg betrieben wird, bekommt zurzeit täglich fast 200 Briefe. 2300 Wunschzettel wurden bereits beantwortet.

————————————

• Mehr Themen:

————————————-

„Die Wunschzettel sind sehr unterschiedlich gestaltet und manche Kinder wissen schon ganz genau, was sie wollen“, sagte Manuela Verges vom zuständigen Heimatverein in Himmelsberg.

Klassische Wünsche wie Spielzeug stehen oft auf dem Wunschzettel

Mit dabei sind klassische Wünsche wie Spielzeug oder ein Haustier. Dann gebe es auch immer wieder Ungewöhnliches wie zum Beispiel der Wunsch eines Kindes nach einem Grill für seinen Papa.

Oftmals seien auch kleine Gaben für den Weihnachtsmann wie Tee, Pralinen oder Gummibärchen beigelegt.

Viele Kinder wünschen sich vor allem wieder den Schulbesuch

Vor der Pandemie hätten sich viele Kinder Frieden gewünscht. Jetzt stünden hingegen vermehrt Gesundheit und die Möglichkeit des Schulbesuchs auf den Wunschzetteln.

Laut Manuela Verges haben das Weihnachtspostamt in Himmelsberg in den vergangenen drei Wochen fast 3000 Briefe erreicht. Davon hätten 2300 bereits beantwortet werden können. Die meiste Post komme aus Thüringen und ganz Deutschland. Aber auch Kinder aus Taiwan, China und Russland schrieben an den Weihnachtsmann. Das Weihnachtspostamt werde in der Woche von neun Frauen betrieben. „Wir hoffen, dass wir alles schaffen und die Briefe, die bis zum 20. Dezember eintreffen, beantworten können.“

Letztes Jahr kamen 7000 Briefe an

Im vergangenen Jahr erreichten das Weihnachtspostamt in Himmelsberg nach Angaben von Verges etwa 7000 Briefe. Mit der gleichen Zahl wird auch in diesem Jahr gerechnet.

Der Heimatverein des Sondershäuser Ortsteils Himmelsberg öffnet bereits seit 26 Jahren regelmäßig das Weihnachtspostamt.

Wenn deine Kinder oder Enkel also noch Briefe an das Weihnachtspostamt schicken wollen, sollten sie dies bald tun. Sonst könnte es mit der Antwort eng werden.

Die Adresse ist für die Weihnachtspost lautet:

  • An den Weihnachtsmann, 99706 Himmelsberg

Na dann, fröhliche Weihnachten! (fb/dpa)