Thüringen will Corona-Regeln verschärfen – DARAUF musst du dich einstellen

In Thüringen sollen die Corona-Regeln verschärft werden. (Symbolbild)
In Thüringen sollen die Corona-Regeln verschärft werden. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Christian Ohde
  • im Freistaat sollen die Corona-Regeln verschärft werden
  • betroffen sind Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 1000
  • im Gespräch ist unter anderem die 2G-Plus Regel für Restaurants und Gaststätten

In Thüringen werden aller Wahrscheinlichkeit nach die Corona-Regeln noch einmal verschärft. Speziell betroffen wären dabei Regionen, in denen das Virus gerade besonders stark wütet – also Kreise und Städte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 1000 auf 100.000 Einwohner.

Das hat das Gesundheitsministerium in Thüringen am Donnerstag mitgeteilt.

Thüringen: Ab einer Inzidenz von 1000 werden die Regeln verschärft

Dort soll dann in Restaurants, Gaststätten oder etwa Kneipen die so genannte 2G-Plus Regel gelten. Rein kommen dann nur noch Geimpfte oder Genese, die zusätzlich noch einen tagesaktuellen Test vorzeigen können. Härter kommt es ab einer Inzidenz von 1.500. Dann soll den Angaben zufolge die Gastronomie komplett dicht gemacht werden.

+++ Thüringen: Jeder Dritte vermutet Corona-Verschwörung – Studie „Thüringen Monitor“ veröffentlicht erschreckende Details +++

Die Einschränkungen sollen „spätestens“ am kommenden Montag in Kraft treten, wie ein Ministeriumssprecher sagte.

Thüringen: Auch Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht verschärft

Derzeit werde eine Muster-Allgemeinverfügung vorbereitet, die am Freitag an die Kommunen gehen solle. Darin wird dann eine entsprechende Zwei-Stufen-Regel stehen, die von der Inzidenz abhängig ist. Wahrscheinlich werden wohl auch die Kontaktbeschränkungen und die Maskenpflicht verschärft. Öffentliche, kulturelle und private Veranstaltungen sind aller Voraussicht nach ebenfalls betroffen. Hier sollen die maximalen Teilnehmerzahlen reduziert werden.

----------------------

Mehr Corona-Themen:

Bodo Ramelow: Neue Corona-Beschlüsse bei der MPK? Ministerpräsident mit klarer Einschätzung

Corona in Thüringen: Erfurt droht mit Katastrophenfall – sollte das Land DAS nicht machen

Corona in Thüringen: Schneller Impfstart in Apotheken? „Haben Arbeit bis unter die Kinnlade“

----------------------

Nach der aktuellen Corona-Landesverordnung gilt landesweit in Gaststätten die 2G-Regel ohne zusätzliche Testpflicht für geimpfte und genesene Gäste. Die Landesverordnung gilt noch bis zum 21. Dezember. Die dramatische Corona-Lage in Thüringen mache jedoch „sofortige weitere Maßnahmen“ erforderlich, um die Zahl der Neuinfektionen und der Corona-Krankenhausfälle zu verringern, heißt es in dem Schreiben an die Kommunen.

Neun Kreise liegen aktuell über einer Inzidenz von 1000 (Stand: 9. Dezember):

  • Suhl
  • Weimarer Land
  • Sonneberg
  • Sömmerda
  • Schmalkalden-Meiningen
  • Saale-Holzland-Kreis
  • Kyffhäuser Kreis
  • Gotha
  • Ilm-Kreis

Drei weitere Kreise haben sogar den kritischen Grenzwert von 1.500 geknackt. Hildburghausen, Saalfeld-Rudolstadt und der Saale-Orla-Kreis. (dpa, bp)