Eichsfeld: Pfarrer kommt in seine eigene Kirche nicht rein – der Grund ist kurios

Messe musste abgesagt werden, weil Pfarrer nicht in Kirche kam. (Archivbild)
Messe musste abgesagt werden, weil Pfarrer nicht in Kirche kam. (Archivbild)
Foto: IMAGO / Lichtgut

Holungen. Die Messe ist für diesen Pfarrer im Eichsfeld schon gelaufen, bevor sie überhaupt anfängt! Denn er wird nicht in seine eigene Kirche gelassen.

Und nicht nur er ist schockiert. Viele Eichsfelder sind sprachlos.

Eichsfeld: Kontrolleure verweigern Zutritt

Vor dem dritten Advent sollte eine Freitagsmesse in der Gemeinde Holungen stattfinden. Allerdings kam es zu dieser nie. Denn auch in Kirchen gilt nun mal die 3G-Regel.

Da der Pfarrer Andreas Mittmann ungeimpft ist, muss auch er sich testen lassen. Vorm Betreten der „St. Johannes der Täufer”-Kirche wird danach gefragt.

Und so kam es zu dem skurrilen Vorfall, dass die beauftragten Kontrolleure dem Pfarrer vor der Kirche stehen ließen. Der Grund: Keine gültige Bescheinigung. Obwohl er ein Testergebnis dabei hatte!

Und das wurde sogar von einer Ärztin ausgestellt, wie die berichtet. Und trotzdem heißt es: Kein Zutritt für den Pfarrer. Da aber ohne ihn schlecht eine Messe laufen kann, fiel die spontan ins Wasser.

Dieter Redemann, Bürgermeister der Gemeinde, sei von diesem Vorfall schockiert. Denn schließlich müsse der Pfarrer seiner Arbeit nachgehen können und das bedeutet eben auch, Messen zu halten. Auch sei die Entscheidung einer Ärztin nicht anzweifelbar.

------------------------------

News aus Thüringen:

------------------------------

Viele Holunger sind sprachlos. Sie können den Vorfall und das spontane Absagen der geliebten Messe nicht verstehen.

Eichsfeld: Was steckt wirklich hinter Zutrittsverbot?

Pfarrer Mittmann äußert sich selbst nicht zu dem Zutrittsverbot. Seine Bescheinigungen holt er sich jetzt aber trotzdem von einer anderen Teststelle.

Vielleicht gibt's da aber noch einen anderen Grund, warum der Pfarrer nicht in die Kirche kam. Denn der Bistumssprecher Peter Weidemann bestätigte der Thüringer Allgemeinen, dass der Pfarrer vorab als Impfgegner aufgefallen war. Aber mehr wollte er dazu dann auch nicht mehr sagen.

Es kann also bisher nur spekuliert werden. Aber immerhin bekamen die Holunger ihre Messe doch noch. Nur ausnahmsweise zwei Tage später. (mbe)