Sömmerda: Jetzt wird's fleischig! Feuerwehr hat allerhand zu tun

Die Feuerwehr Sömmerda musste zu einem fleischigen Einsatz ausrücken. (Symbolbild)
Die Feuerwehr Sömmerda musste zu einem fleischigen Einsatz ausrücken. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / picture alliance / Zoonar | Anton Starikov

Kölleda. Alle Menschen und Tiere mit ausgeprägter Fleischeslust haben in Sömmerda eine Art Festmahl vorfinden können.

Tonnenweise Fleisch lag dort mitten auf der Straße. Nicht etwa, weil ein riesiges Neujahrsgrillen stattfand. Sondern wegen eines Lkw-Unfalls, der der Feuerwehr Sömmerda am Samstag jede Menge Arbeit beschert hat.

Sömmerda: 22 Tonnen Fleisch puirzeln aus Lkw

Der Lkw-Fahrer (36) hatte am Neujahrstag eigentlich eine Firma in Kölleda beliefern wollen, doch so weit kam er nicht. Mit seinem Fahrzeug geriet er um kurz nach 18 Uhr nach rechts von der Straße „Am Flugplatz“ ab.

Der Lkw kippte in der Folge in den Straßengraben und mit ihm seine Ladung: Ganze 22 Tonnen Fleisch! Die Feuerwehr war bis in die frühen Morgenstunden mit der Bergung des Fahrzeugs und mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Sömmerda: Lange Nacht für die Einsatzkräfte der Feuerwehr

Eine Arbeit, die „sehr schwierig und zeitaufwendig“ war, schreibt die Feuerwehr. Die Straße von Dermsdorf nach Kölleda sperrten die Kräfte währenddessen voll ab. Im Einsatz waren die Feuerwehrleute aus Kölleda, Buttstädt, Burgwenden und Backleben.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Immerhin: Der Fahrer wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Zur Beobachtung wurde er ins Krankenhaus nach Sömmerda gebracht. (vh)